Robin Hood, der edle Räuber

Filmhandlung und Hintergrund

TV-Parodie von Regie-Legende Helmut Käutner.

Der Sheriff von Nottingham nutzt sein Amt skrupellos aus, tyrannisiert die Armen, beutet die Bauern aus und steckt die Steuereinnahmen in die eigene Tasche. Das ruft den edlen Räuber Robin Hood auf den Plan, der vor Jahren den Königshof verlassen musste und jetzt mit einer Schar von Getreuen im Sherwood Forest lebt. Kurzerhand kidnappt er Emily, die Frau des Sheriffs, die am Hofe so böse gegen ihn intrigierte, und kündigt an, sie erst dann frei zu lassen, wenn der Ehegatte seine Machenschaften beende. Doch dieser denkt nicht daran, mit dem verhassten Helden Frieden zu schließen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Robin Hood, der edle Räuber: TV-Parodie von Regie-Legende Helmut Käutner.

    Die Geschichten um Robin Hood, den edlen Räuber und Rächer der Armen, wurde unzählige Male verfilmt. 1966 nahm sich der große deutsche Regisseur Helmut Käutner des Stoffes an und verarbeitete ihn zu einem amüsanten parodistischen Musical-Film mit zahlreichen Bezügen auf das damals aktuelle Zeitgeschehen. In den Hauptrollen des Zweiteilers glänzten Hans von Borsody als Robin Hood, Benno Hoffmann als Sheriff von Nottingham und Ingrid van Bergen als Emily.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Robin Hood, der edle Räuber