"Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe"

Ehemalige BEM-Accounts  

„Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe“ heißt ein Roman von Gernot Gricksch, den Regisseur Leander Haußmann („Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“) verfilmt. Die Liebeskomödie wird von Delphi-Film am 21. August in die deutschen Kinos gebracht. Gricksch adaptierte seinen Roman selbst. Ein junger Videospieldesigner aus gutem Hause, gespielt von Tom Schilling („Agnes und seine Brüder“, „Napola“), verliebt sich in einer Schnellreinigung in die 16 Jahre ältere, alleinerziehende Mutter Monika. Maruschka Detmers („St. Pauli Nacht“) spielt die Frau, die dem heftigen Werben von Robert skeptisch gegenüber steht. Weitere Parallelhandlungen loten die Spielarten der Liebe aus: Roberts Vater, gespielt von Adam Oest, verlässt seine Frau, Roberts lesbische Schwester Pia, gespielt von Annika Kuhl, wünscht sich ein Kind und Roberts Mitbewohner Ole, gespielt von Christian Sengewald („Kein Bund fürs Leben“), probiert es mit Kontaktanzeigen. 

Zu den Kommentaren

Kommentare