1. Kino.de
  2. Filme
  3. Robert the Doll

Robert the Doll

Filmhandlung und Hintergrund

Relativ simpel gestrickter B-Puppenhorror der erprobten Sorte, überraschungsfrei und stets vorhersehbar angerichtet in Bildern ohne bleibenden Eindruck. Die Puppe selbst wirkt vom ersten Moment an unheimlich, so dass es kaum eine Überraschung ist, wenn sie sich tatsächlich zum Dämon entwickelt. Die Reaktionen der Umwelt auf diese Vorgänge bleiben so naiv wie die ganze Story an sich. Für Horrorvielseher aus atmosphärischen...

Als die Eheleute Jenny und Paul ihre langjährige Haushälterin Agatha feuern, rächt sich diese auf subtile Weise, in dem sie ihrem Sohn Gene eine diabolische Bauchrednerpuppe namens Robert schenkt. Schon bald beginnt Robert, mit Gene zu reden und allerhand unschöne Dinge im Haushalt anzustellen. Doch anstatt ihrem Sohn Glauben zu schenken, dass die Puppe hinter all den Vorfällen steckt, suchen Jenny und Paul die Ursachen stets an den falschen Stellen. Das bringt bald alle im Haus lebenden Personen in höchste Gefahr.

Eine merkwürdige Puppe entwickelt unheimliches Eigenleben und stellt die Existenz einer Familie auf den Kopf. Etwas vorhersehbarer Low-Budget-Grusel aus Großbritannien nach bewährten Genremotiven und -versatzstücken.

Darsteller und Crew

  • Megan Lockhurst
    Megan Lockhurst
  • Lee Bane
    Lee Bane
  • Flynn Allen
    Flynn Allen
  • Suzie Frances Garton
    Suzie Frances Garton
  • Cyd Casados
    Cyd Casados
  • Samuel Hutchison
    Samuel Hutchison
  • Andrew Jones
    Andrew Jones

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Relativ simpel gestrickter B-Puppenhorror der erprobten Sorte, überraschungsfrei und stets vorhersehbar angerichtet in Bildern ohne bleibenden Eindruck. Die Puppe selbst wirkt vom ersten Moment an unheimlich, so dass es kaum eine Überraschung ist, wenn sie sich tatsächlich zum Dämon entwickelt. Die Reaktionen der Umwelt auf diese Vorgänge bleiben so naiv wie die ganze Story an sich. Für Horrorvielseher aus atmosphärischen Gründen gleichwohl goutierbar.

Kommentare