Filmhandlung und Hintergrund

Zweite Staffel von Lars von Triers („Breaking the Waves“) skurril-witziger Horror-Krankenhaus-Serie, die in Dänemark erfolgreich im Fernsehen lief. Von Trier kehrt übliche, schmalzige Krankenhaus-Soap-Klischees kopfüber. Statt klinisch-weiß und p.c. präsentiert er das Kopenhagener „Königreich“ als ungemein komische gesellschaftssatirische Geisterbahn in zum Teil hektischer Video-Ästhetik. Trotz fünf Stunden Länge...

Frau Drusses Geisteraustreibung ist fruchtlos geblieben: das Böse treibt weiter sein Unwesen in den maroden Gemäuern des „Königreich“-Hospitals: Während das Kind von Ärztin Judith zu gargantuesken Maßen auswächst, macht der mißmutige schwedische Oberarzt Helmer seinen Erzfeind in der Ärzteschaft, Krogen, zu einem Zombie. Pathologe Bondo, von seinem Leberkarzinom befreit, erkrankt an Knochenkrebs. Indessen versucht Dr. Moesgaard seine angeschlagene Psyche bei einem skurrilen Therapeuten aufzupolieren.

Da Frau Drusses Geisteraustreibung fruchtlos geblieben ist, kann das Böse weiterhin in Form von Riesenkindern, Zombies und sonstigen Geschöpfen sein Unwesen in den maroden Gemäuern des „Königreich“-Hospitals treiben. Zweite Staffel von Lars von Triers („Dancer in the Dark“) skurril-witziger Horror-Krankenhaus-Serie.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zweite Staffel von Lars von Triers („Breaking the Waves“) skurril-witziger Horror-Krankenhaus-Serie, die in Dänemark erfolgreich im Fernsehen lief. Von Trier kehrt übliche, schmalzige Krankenhaus-Soap-Klischees kopfüber. Statt klinisch-weiß und p.c. präsentiert er das Kopenhagener „Königreich“ als ungemein komische gesellschaftssatirische Geisterbahn in zum Teil hektischer Video-Ästhetik. Trotz fünf Stunden Länge ein Riesen-Spaß für entdeckungsfreudige Cineasten.

Kommentare