Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Reykjavik - Rotterdam: Tödliche Lieferung

Reykjavik - Rotterdam: Tödliche Lieferung

Reykjavik - Rotterdam: Tödliche Lieferung - OV-Trailer

Reykjavik - Rotterdam: Island mag nur knapp 350.000 Einwohner zählen, doch für Gangster, eine Drogenszene und Material für einen düsteren kleinen Thriller reicht es noch allemal. Speziell, wenn einem deutsche und niederländische Co-Produzenten unter die von der Finanzkrise geschwächten Arme greifen. Handwerklich lässt man sich nichts zuschulden kommen, es wird betrogen und gestorben wie in Frankreich oder Hollywood, sogar für trockene...

Filmhandlung und Hintergrund

Island mag nur knapp 350.000 Einwohner zählen, doch für Gangster, eine Drogenszene und Material für einen düsteren kleinen Thriller reicht es noch allemal. Speziell, wenn einem deutsche und niederländische Co-Produzenten unter die von der Finanzkrise geschwächten Arme greifen. Handwerklich lässt man sich nichts zuschulden kommen, es wird betrogen und gestorben wie in Frankreich oder Hollywood, sogar für trockene...

Kristofer aus Reykjavik steckt finanziell schwer in der Klemme. Die dringendsten Probleme lösen würde eine weitere Schmuggeltour nach Rotterdam. Kristofer hat zwar gerade erst im Knast gesessen, doch die Verlockung des schnellen Geldes ist größer. Diesmal jedoch spielt jemand falsch, dem Kristofer vertraut, und nun steht er in Rotterdam ohne Geld für den Dealer da. Während er improvisiert, rücken daheim ungemütliche Gauner seiner Frau auf die Pelle. Der Verrat des Freundes ging nämlich weiter, als er denkt.

Trotz Bewährung lässt sich Kristofer noch mal zur Schmuggeltour überreden. Prompt geht schief, was schief gehen kann. Düsteres Kriminaldrama vom Nordatlantik mit guten Typen, spannender Story und Sinn für Situationskomik.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,3
3 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(2)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Island mag nur knapp 350.000 Einwohner zählen, doch für Gangster, eine Drogenszene und Material für einen düsteren kleinen Thriller reicht es noch allemal. Speziell, wenn einem deutsche und niederländische Co-Produzenten unter die von der Finanzkrise geschwächten Arme greifen. Handwerklich lässt man sich nichts zuschulden kommen, es wird betrogen und gestorben wie in Frankreich oder Hollywood, sogar für trockene Situationskomik und charismatische Typen ist gesorgt. US-Remake: „Contraband“.
    Mehr anzeigen