Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Red Notice
  4. News
  5. Wegen Alec-Baldwin-Tragödie: Dwayne Johnson setzt wichtige Film-Änderung um

Wegen Alec-Baldwin-Tragödie: Dwayne Johnson setzt wichtige Film-Änderung um

Wegen Alec-Baldwin-Tragödie: Dwayne Johnson setzt wichtige Film-Änderung um
© Universal

Nach dem tödlichen Unfall einer Kamerafrau an einem Filmset, reagiert die Filmindustrie. Nun möchte Dwayne Johnson für mehr Sicherheit an seinen Sets sorgen.

Poster Red Notice

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Bei den Dreharbeiten zum Western „Rust“ ist es vor Kurzem zu einem tragischen Unfall gekommen. Schauspieler Alec Baldwin hat versehentlich die Kamerafrau Halyna Hutchins mit einer Pistole am Set getötet. Die schockierende Tragödie löste in Hollywood eine Diskussion über Waffensicherheit an Film- und Seriensets aus. Mittlerweile haben einige Verantwortliche bereits Konsequenzen gezogen.

Während der Premiere für Dwayne Johnsons neuen Film „Red Notice“ hat der Schauspieler und Produzent gegenüber Variety versprochen, dass seine Produktionsfirma Seven Bucks Productions in Zukunft auf unechte Feuerwaffen setzen wird:

„Ich kann nicht für andere sprechen, aber ich kann ohne jeden Zweifel sagen, dass jeder Film, der bei Seven Bucks Productions in Arbeit ist – jeder Film, jede Serie oder alles andere, was wir machen oder produzieren –, ohne echte Waffen auskommen wird. Wir werden zu Plastikwaffen wechseln und uns um alles Weitere in der Postproduktion kümmern. Wir werden uns keine Gedanken um das Geld machen, wir werden uns keine Sorgen um die Kosten machen.“

Bevor Dwayne Johnson gefeierter Hollywoodstar wurde, kannte man ihn als Wrestler. Wir lassen seine Karriere in unserem Video Revue passieren:

Der unglaubliche Lebensweg von Dwayne Johnson

Auch andere Verantwortliche in Hollywood ziehen Konsequenzen

Dwayne Johnson erinnert sich, dass er nur wenige Stunden, nachdem er von dem schrecklichen Unfall am Set von „Rust“ erfahren hat, mit seinem Team besprochen hat, was in seiner Produktionsfirma geändert werden könnte, um mehr Sicherheit zu garantieren:

„Ich liebe das Film-Business. Es gibt Sicherheits-Protokolle und Maßnahmen, die wir schon immer im Film-Business hatten und die wir sehr ernst nehmen und diese Sets sind sicher und wir sind stolz darauf. Aber Unfälle passieren. Und wenn etwas von dieser Größe passiert, das so herzzerreißend ist, dann denke ich, ist es vernünftig und klug, wenn man für eine Sekunde pausiert und wirklich neu evaluiert, wie man weitermacht und wie wir zusammenarbeiten werden.“

Dwayne Johnson ist nicht der einzige Verantwortliche in Hollywood, der auf den Unfall mit einem konsequenten Verzicht von echten Waffen reagiert hat (via Variety). Die Polizeiserie „The Rookie“ mit Nathan Fillion möchte in Zukunft ebenfalls keine echten Feuerwaffen mehr verwenden und auch Eric Kripke, Showrunner von „The Boys“ hat versprochen, dass es an seinen Sets keine Pistolen mehr geben wird, die Personen wirklich verletzen können. In der Filmindustrie findet also ohne Zweifel ein Umdenken statt.

Dwayne Johnson zählt mittlerweile zu den größten Stars in Hollywood. Wie gut kennt ihr den ehemaligen Wrestler?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.