Ready Player One Poster

Die 10 besten Science-Fiction-Filme 2018: Mit Trailer & Startdatum

Helena Ceredov  

Nach einem eher enttäuschenden Kinojahr 2017 – wir sagen nur „Ghost in the Shell“ und „Alien: Convenant“ – sieht es 2018 sehr gut für den Science-Fiction-Film aus. Dabei freut uns besonders, dass es so viele originelle Stoffe und nicht nur Remakes, Reboots oder Sequels auf die Leinwand schaffen. In unserer Liste findet ihr eine Auswahl der besten kommenden Science-Fiction-Filme 2018. Dabei gehen wir – soweit bekannt – nach dem deutschen Start. Ansonsten ist der US-Termin angegeben.

VIDEO: Das sind die Kinohighlights 2018

Die kommenden Science-Fiction-Filme werden von düsteren Zukunftsvisionen bestimmt. Ob nun Umweltkatastrophen, Begegnungen mit unheimlichen Wesen aus dem All oder dystopische Diktaturen – die wissenschaftlichen Errungenschaften haben kein gutes Ende für die Menschheit. Dafür melden sich gleich mehrere notorische Science-Fiction-Regisseure zurück, wie Steven Spielberg („A.I.“, „Minority Report“), „Ex-Machina„-Macher Alex Garland und Terry Gilliam („Brazil“, „12 Monkeys“). In unserer Liste findet ihr die wichtigsten Sci-Fi-Starts 2018 nach dem deutschen Datum sortiert.

Die Trailer zu den besten Science-Fiction-Filmen

Das sind die besten Science-Fiction-Filme 2018: Alle Trailer und erste Bilder

Das sind die besten Science-Fiction-Filme 2018

God Particle/Cloverfield 3 – 1. Februar 2018

Die „Cloverfield“-Fortsetzung wurde ähnlich vage angekündigt wie der Vorgänger „Cloverfield Lane“. Der neue Teil zeigt erneut ein komplett neues Setting mit anderen Charakteren, darunter Stars wie Elizabeth Debicki („Guardians of the Galaxy 2“) und der deutsche Schauspieler Daniel Brühl („Captain America: Civil War“). In „God Particle“ geht es um eine Weltraumcrew, die nach einem schiefgelaufenen Experiment in den unendlichen Weiten des Weltraums ums Überleben kämpfen müssen. Trotz der Änderungen spielt der 3. Teil im selben Filmuniversums aus der Feder von Mastermind J.J. Abrams.

Auslöschung – 22. Februar 2018

Der gefeierte „Ex Machina“-Regisseur Alex Garland meldet sich zurück. Sein neuester Film basiert auf „Annihilation“, einem Roman von Jeff VanderMeer. Darin geht es um vier Wissenschaftlerinnen (Natalie Portman, Jennifer Jason Leigh, Gina Rodriguez und Tessa Thompson), die in ein verseuchtes Gebiet reisen, wo die Natur ihre Vorherrschaft zurückerobert  hat. Zur ihrer Mission gehört es, die seltsame Flora und Faune zu untersuchen und den Ursprung des Phänomens zu finden. Doch das entwickelt sich zum Selbstmordkommando, denn bisher sind alle Forscher durch unerforschte Krankheiten gestorben oder unter mysteriösen Umständen verschwunden. Annihilation heißt im Englischen auch ein Prozess in der Physik, in der sich Elementarteilchen und Antiteilchen zu neuen Teilchen verbinden. Da Garland in seinen Filmen oft wissenschaftliche Theorien aufgreift, dürfte dem Titel eine besondere Bedeutung zukommen.

 

Ready Player One – 5. April 2018

In der Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Ernest Cline sind im Jahre 2045 die Ressourcen der Erde erschöpft. Ein Großteil der Menschheit lebt in Armut. Einziger Trost sind virtuelle Realitäten wie das riesige  MMO „OASIS“, in dem man unglaubliche Abenteuer erleben und seine kühnsten Träume erfüllen kann. Doch eines Tages stirbt der Schöpfer des Spiels und hinterlässt ein Easter Egg. Der Finder wird zum Alleinerben des Spiels erklärt und hat ausgesorgt. Spieler rund um die Welt gehen auf fieberhafte Suche nach dem sagenumwobenen Artifakt. Und auch Teenager Wade Watts (Tye Sheridan) erhofft sich durch einen Sieg aus seinen prekären Verhältnissen herausszukommen. Doch die Suche wird bald zur realen Gefahr, denn korrupte Player tuen alles für den Sieg. Die Regie hat kein geringerer als Steven Spielberg übernommen, der nach dem eher mäßig aufgenommenen  „Krieg der Welten“ (2005) endlich wieder einen Science-Fiction-Film vorlegt.

The Man Who Killed Don Quixote – 6. September 2018

Ausnahmeregisseur Terry Gilliam („12 Monkeys“) legt 2018 sein Magnum Opus vor. Die Dreharbeiten begannen schon im Oktober 2000. Eine Reihe von unglücklichen Zwischenfällen ließ die Produktion immer wieder scheitern. Seit Jahren kämpft Gilliam dafür, sein Werk endlich fertigzustellen. Der sprichwörtliche Kampf gegen Windmühlen verbindet ihn mit der Hauptfigur des Films. „Don Quichotte“ ist im Klassiker von Miguel de Cervantes ein tölpelhafter Landadliger, der sich nach zu viel Lektüre von Romanen für einen heldenhaften Ritter hält. Fortan zieht er mit seinem treuen Knappen Sancho Panza durch Spanien. um heldenhafte Abenteuer zu bestehen. Dadurch werden sie regelmäßig zum Gespött der Bevölkerung. Terry Gilliam gibt dem Stoff seine eigene abgedrehte Note. Diesmal reist ein Werbefuzzi aus dem 21. Jahrhundert ins mittelalterliche La Mancha, wo ihn Don Quichotte für Sancho Panza hält. Mit von der verrückten Partie sind unter anderem Adam Driver („Star Wars 7 + 8“), Olga Kurylenko („Ein Quantum Trost“) und Stellan Skarsgård („Avengers“).

Neue Filme/Blockbuster 2018: Auf diese 22 Kinostarts freuen wir uns

The Darkest Minds – 13. September 2018

Nachdem eine mysteriöse Krankheit 98% der Kinder getötet hat, entwickeln die restlichen 2% Superkräfte. Aus Angst sperren die Erwachsenen die Mutanten in Camps. Die 16-jährige Ruby Daly entkommt und schließt sich einer Gruppe von Teenagern an, die sich im Untergrund vor der Regierung verstecken. Mit dem Science-Fiction/Superhelden-Crossover schlägt „Kung Fu Panda“-Regisseurin Jennifer Yuh Nelson ungewohnt ernste Töne an. Dabei wird sie von Gwendoline Christie („Game of Thrones“, „Star Wars 7“) und Mandy Moore („This Is Us“) unterstützt.

Mortal Engines – 13. Dezember 2018

Nach der „Hobbit“-Trilogie ist es still um Fantasy-Regisseur Peter Jackson geworden. Sein neuestes Projekt sieht wieder vielversprechend aus, auch wenn er nur das Drebuch beigetragen hat. „Mortal Engines“ basiert auf einer Roman-Reihe von Philip Reeve und erzählt von einer postapokalyptischen Welt, in der die Menschen in riesigen Stadtmaschinen leben. Auf der verwüsteten Erde herrscht ein erbitterter Kampf um Ressourcen. Denn die großen Städte überleben nur, wenn sie kleinere kaper, ausschlachten und die Bewohner verklaven. Der erste Trailer verspricht eine bombastische Seherfahrung. Und auch wenn Peter Jacksons Protegee Christian Rivers und nicht Jackson selbst Regie führt, trägt das Projekt seine typische Handschrift.

Alita: Battle Angel – 19. Dezember 2018

Die Anime-Realverfilmung von Robert Rodriguez sorgte mit Alitas Aussehen schon im Vorfeld für Kontroversen. Das Gesicht der Androidin wurde nämlich komplett animiert und mit riesigen Manga-Augen versehen. Laut Rodriguez soll die übertriebene Darstellung die unheimliche Künstlichkeit der Maschinenfrau verdeutlichen. Kritische Stimmen beklagen, dass die Figur grotesk aussieht und jegliche menschliche Tiefe vermissen lässt. Im Dezember 2018 kann sich jeder Anime-Fan selbst ein Urteil darüber bilden. Wird das Experiment gelingen oder reiht sich das Reamke in die vielen anderen gescheiterten Realverfilmungen von Hollywood ein?

Ohne deutsches Datum

  • Captive State – Rupert Wyatt legt nach „Planet der Affen“ einen Sci-Fi-Thriller über Chicago vor. Die Stadt wird seit zehn Jahren von einer außerirdischen Macht okkupiert. Dabei geht es darum, wie die Menschheit mit den neuen Machtverhältnissen umgeht. In den Hauptrollen sind Vera Farmiga („Conjuring“) und Jon Goodman („King Kong: Skull Island“) zu sehen.
  • Inversion – Zugegeben, der Plot der amerikanisch-chinesischen Koproduktion hört sich nicht gerade Oscarverdächtig an. Als die Schwerkraft auf der Erde verkehrt wird, beginnt sich die Welt in einer gigantischen Zerstörungswelle aufzulösen. Nun liegt es an einem amerikanischen Schwindler und einem chinesischen Physiker, die Menschheit zu retten. Samuel L. Jackson in eienr Hauptrolle und spektakuläre Effekte dürften das Weltuntergangsspektakel trotzdem sehenswert machen.
  • Extinction – Ein Familienvater hat einen wiederkehrenden Albtraum, in dem er seine Familie verliert. Als eine zerstörerische Kraft auf die Erde kommt, muss er unter Beweis stellen, dass er seine Liebsten beschützen kann – sonst wird sein Traum vielleicht schreckliche Realität. Der Film stammt von Ben Young, der sich bisher eher mit kleineren Produktionen wie dem Horrorthriller „Hounds of Love“ hervorgetan hat. In den Hauptrollen sind Mike Colter („Luke Cage“), Lizzy Capplan („Die Unfassbaren 2“) und Michael Pena („Der Masianer“) zu sehen.