Razorback

  

Filmhandlung und Hintergrund

Ein mörderisches Wildschwein sorgt im Hinterland Australiens für Angst und Schrecken.

Ihre Nachforschungen über illegale Kängurujagd führen die Reporterin Beth in die australische Kleinstadt Granulla. Als sie spurlos verschwindet, trifft ihr Mann Carl ebenfalls in dem Kaff ein, wo sich die Einheimischen als nicht gerade hilfreich erweisen. In der Wildnis sieht er sich einem riesigen Wildschwein gegenüber, das nicht nur seine Frau auf dem Gewissen hat. Mit der Unterstützung des Farmers Jack, dessen Enkel ebenfalls der Bestie zum Opfer fiel, macht er sich dann auf die Jagd nach dem Tier.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Razorback: Ein mörderisches Wildschwein sorgt im Hinterland Australiens für Angst und Schrecken.

    Spannendes Spielfilmdebüt des australischen Musikvideo-Regisseurs Russell Mulcahy, der sich später durch Filme wie „Highlander“ einen Namen als Actionspezialist machte. Offensichtlich inspiriert durch Steven Spielbergs „Der weiße Hai“ erweist Mulcahy dem Vorbild in mehreren Einstellungen Referenz. „Mad Max 2“-Kameramann Dean Semler gelingt es, mit seinen surrealen Bildern der Landschaft einen mystischen Anstrich zu verleihen. Als psychotisches Brüderpaar verleihen David Argue und Chris Haywood dem Geschehen eine zusätzliche Würze.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Razorback