Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Raw Feed: Believers

Raw Feed: Believers

Believers: Zwei Rettungssanitäter gehen einer Psychosekte ins Netz und sehen einem Massensuizid entgegen in diesem stimmungsvollen und originellen Low-Budget-Horrorfilm von "Blair Witch Project"-Regisseur Dan Myrick.

Filmhandlung und Hintergrund

Zwei Rettungssanitäter gehen einer Psychosekte ins Netz und sehen einem Massensuizid entgegen in diesem stimmungsvollen und originellen Low-Budget-Horrorfilm von "Blair Witch Project"-Regisseur Dan Myrick.

Die Krankenwagensanitäter David und Victor werden zu einem Noteinsatz in der kalifornischen Wüste gerufen, doch erwartetet sie statt eines Patienten das fliegende Entführungskommando einer obskuren Selbstmordsekte, die zumindest in den nächsten 13 Stunden keine Störungen von außen will. Genau dann wird man nämlich unter Führung des „Lehrers“ ans andere Ende des Universums reisen, während die Erde im Feuerregen zugrunde geht. David und Victor würden lieber nach Hause gehen und nehmen den Kampf auf.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Raw Feed: Believers

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Raw Feed: Believers: Zwei Rettungssanitäter gehen einer Psychosekte ins Netz und sehen einem Massensuizid entgegen in diesem stimmungsvollen und originellen Low-Budget-Horrorfilm von "Blair Witch Project"-Regisseur Dan Myrick.

    Dan Myrick, eine Hälfte jenes Regie führenden Duos, dass uns den Überraschungshit „The Blair Witch Project“ brachte, hat sich so seine Gedanken über Weltuntergangssekten gemacht und serviert einen klaustrophobischen Psychothriller, der mehr von Atmosphäre als von Effekten lebt und in Wendungen gipfelt, mit denen man nach anfänglich geweckten Erwartungen nicht unbedingt rechnet. Gute Darsteller, clevere Inszenierung und originelle Story heben den Film ein gutes Stück über B-Movie-Durchschnitt und lassen Genrefans den Griff nicht bereuen.
    Mehr anzeigen