Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Rap nawng sayawng khwan

Rap nawng sayawng khwan

Filmhandlung und Hintergrund

Thailands Horrorfilmer entdecken den kreativen Tod als abendfüllendes Konzept und eifern zum Beispiel der „Final Destination“-Serie nach, wenn eine ahnungsvolle Studienklasse zum kunterbunten Abschuss freigegeben das neblige Outback durchstreift und von periodisch vorbei fliegenden spitzen Gegenständen bzw. einem mysteriösen Dunkelmann gepfählt, rasiert und geplättet wird. Souveräne Inszenierung, reiche Ausstattung...

Als Novizen an der Fakultät der Medienwissenschaften müssen fünfzig Erstsemester beiderlei Geschlechts zunächst allerhand entwürdigende Intitiationsriten über sich ergehen lassen. In diesem Jahr führt die Reise unter anderem in einen berüchtigten Geisterwald, der allerdings justament wegen Wegarbeiten geschlossen ist. Ein geheimnisvoller Fremder macht die Kids auf einen Alternativroute aufmerksam. Als unterwegs ein Unfall den Bus lahm legt, geht es den Jugendlichen auf unheimliche Weise an den Kragen.

Eine Gruppe von Studenten benimmt sich im Geisterwald daneben und entrichtet einen hohen Preis. Originelle Todesarten zuhauf in einem Hochglanz-Horrortrip aus Thailand.

Darsteller und Crew

  • Sumonrat Wattanaselarat
  • Wongthep Khunarattanrat
  • Amornpan Kongtrakarn
  • Atchara Sawangwai
  • Kenta Sikjiya
  • Buanphot Jaikanthaa
  • Chatchawan Sida
  • Pakpoom Wongjinda

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Thailands Horrorfilmer entdecken den kreativen Tod als abendfüllendes Konzept und eifern zum Beispiel der „Final Destination“-Serie nach, wenn eine ahnungsvolle Studienklasse zum kunterbunten Abschuss freigegeben das neblige Outback durchstreift und von periodisch vorbei fliegenden spitzen Gegenständen bzw. einem mysteriösen Dunkelmann gepfählt, rasiert und geplättet wird. Souveräne Inszenierung, reiche Ausstattung und pointierter Gewalteinsatz mit hohem Blutpegel qualifizieren „Scared“ zu einem Halloween-Partyfilm par excellence.
    Mehr anzeigen