„Ralph reichts 2“: Erster Trailer crasht das World Wide Web!

Kristina Kielblock  

Disney wird seine Videospiel-Figuren in eine Fortsetzung schicken. „Ralph reichts 2“ hört jetzt mit vollem Namen auf „Ralph Breaks The Internet: Wreck-It Ralph 2“.

Bis zum Kinostart von „Ralph reichts 2“ müssen wir noch warten. In den USA ist die Premiere am 21. November 2018 und in Deutschland sollen wir uns ab dem 24. Januar 2019 freuen können. Einen ersten Eindruck vermittelte uns Disney schon mit einem Bild und einer offiziellen Zusammenfassung der Handlung, jetzt ist auch endlich ein Trailer da!

Erster Trailer zur Fortsetzung erschienen!

„Ralph Breaks The Internet: Wreck-It Ralph 2“: Offizielle Synopse

Der zweite Teil von „Ralph reicht’s“ lässt Litwaks Video-Arcade-Welt zurück und wagt sich in die unerforschte, expansive und aufregende Welt des Internets – die Ralphs Zerstörung vielleicht überlebt oder auch nicht. Ralph (John C. Reilly) und seine Freundin Vanellope von Schweetz (Sarah Silverman) müssen alles riskieren, wenn sie im World Wide Web auf die Suche nach einem Ersatzteil gehen, um Vanellopes Videospiel Sugar Rush zu retten. Ralph und Vanellope verlassen sich auf die Bewohner des Internets, die ihnen dabei helfen müssen, sich zurecht zu finden. Dabei treffen sie auch auf einen Website-Unternehmer namens Yesss (Taraji P. Henson), der der Kopf-Algorithmus und das Herz und die Seele der Trendsetter-Seite Buzztube ist.

Quiz: Erkennt ihr diese 23 Anime anhand eines Bildes?

„Ralph reicht’s“ im legalen Online-Stream wiederholen

Im legalen on Demand-Stream ist der Film leider gerade nicht in der Flatrate erhältlich. Bis vor einiger Zeit war er noch auf Netflix zu finden. Inzwischen könnt ihr ihn bei den meisten gängigen Streaming-Anbietern Kaufen und Leihen. Die  & Blu-ray ist aber auch äußerst günstig zu bekommen.

Animationsfilme 2018: Kinostarts & Infos zu den Kino-Highlights

„Ralph reicht’s“: Internetzerstörung steht 2018 bevor!

Die Fortsetzung zum 2012 veröffentlichten Animationsfilm „Ralph reichts“ hat jetzt auch in Deutschland einen Kinostart erhalten. „Ralph reichts“ erzählt die Geschichte des freundlichen Videospiel-Bösewichts Ralph, der mit seiner Rolle unzufrieden ist und lieber ein Held sein möchte. Um sein Ziel erreichen, durchreist er die Welten mehrerer Spiele und lernt dabei einige Charaktere kennen, unter anderem die kleine Außenseiterin Vanellope. Ralph und Vanellope müssen sich im zweiten Teil im Internet zurechtfinden. Diesmal soll es sie in die Weiten des Internets verschlagen, wie Regisseur Rich Moore in einem Interview mit Collider schon vor längerer Zeit verriet. Dort treffen die bekannten Charaktere wohl auf so ziemlich alles, was gerade populär ist – und sich für einen kindgerechten Film eignet. Außerdem wird die Handlung die vergangene Zeit zwischen dem ersten Teil und seiner Fortsetzung berücksichtigen und folglich sechs Jahre später angesiedelt sein.

Trotz des Tapetenwechsels in „Ralph reichts“ wollen die Macher aber auch die Wurzeln nicht vergessen und weiterhin Gastauftritte von Charakteren aus Videospielen ermöglichen und zahlreiche Referenzen unterbringen. Dies sei laut Rich Moore für die Fortsetzung vermutlich leichter zu bewerkstelligen. Die Verwendung von Spielen und ihren Figuren muss natürlich mit den Rechteinhabern abgesprochen werden und nun habe man dank „Ralph reichts“ eben einen Verweis, der belegt, wie angemessen die Macher des Animationsfilms bei ihrer Arbeit vorgehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare