Kollegen wie Clint Eastwood oder auch Ben Affleck haben den Wandel vom Darsteller zum Filmemacher bereits erfolgreich vollzogen, und jetzt will auch Schauspiel-Legende Dustin Hoffman zum ersten Mal auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Es kommt ein wenig überraschend, dass der alte Haudegen Hoffman, immerhin schon 74 Jahre alt, nach über 60 Produktionen als Schauspieler nun noch einmal dieses Wagnis eingeht. Doch für sein Erstlingswerk als Regisseur hat sich Hoffman sogleich einen Film ausgesucht, der das Thema Kreativität und Schaffenskraft im Alter zum Thema macht.

In der Produktion Quartet, der Adaption eines Bühnenstückes von Ronald Harwood, geht es um drei Mitglieder eines Gesangsquartetts, die in die Jahre gekommen, gemeinsam in einem Altenheim wohnen. Als das vierte Mitglied dieses einst erfolgreichen Vierers ebenfalls dort absteigt, brechen alte Beziehungswunden wieder auf und alte Rivalitäten werden erneuert, worüber das alljährliche Benefizkonzert zu platzen droht.

Vielleicht auch, um es sich mit seiner ersten Regiearbeit etwas leichter zu machen, hat Hoffman eine Riege großartiger Schauspieler für das Projekt verpflichtet: Maggie Smith, Billy Connolly, Tom Courtenay, Pauline Collins, Sheridan Smith und Michael Gambon spielen alle in dem Streifen mit, dessen Produktion kürzlich in Großbritannien startete.

Zu den Kommentaren

Kommentare