Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Alien: Covenant
  4. News
  5. „Alien: Covenant“ soll 38 Jahre alte Frage endlich auflösen

„Alien: Covenant“ soll 38 Jahre alte Frage endlich auflösen

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

Alien: Covenant Poster
© 20th Century Fox

Im Jahre 1979 überfiel uns aus dem Nichts der grausame Xenomorph erstmals. Seit „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ sind inzwischen 38 Jahre vergangenen und nach drei Fortsetzungen erhielt die beliebte Reihe 2012 mit „Prometheus – Dunkle Zeichen“ sogar ein Prequel. Nun steht uns mit „Alien: Covenant“ die Fortsetzung dazu ins Haus und Altmeister Ridley Scott kündigte an, darin eine Frage beantworten zu wollen, die Fans seit dem ersten Teil beschäftigt.

Nach einem schaurigen Teaser erreichte uns mittlerweile auch ein vollwertiger Trailer, in dem der Horror, der uns mit „Alien: Covenant“ bald erreichen wird, bereits zu erahnen ist. Neben dem obligatorischen Schlachtfest durch den Xenomorph und die neuen Neomorphs sollen aber auch das „Alien“-Universum mit dem aktuellen Film weiterentwickelt werden.

Altersfreigabe von „Alien: Covenant“ – So brutal soll der Sci-Fi-Horror werden

In einem Interview mit Collider (via Screenrant) betonte Ridley Scott einmal mehr, dass er endlich beantworten will, woher die schrecklichen Xenomorphs kommen. Nach „Prometheus – Dunkle Zeichen“ nahm man gemeinhin an, dass die darin vorgestellten Konstrukteure für die Existenz der scheinbar unbezwingbaren Bestien verantwortlich sind. Doch dem erteilte Scott nun überraschend eine Absage und meinte, dass die Konstrukteure dabei nicht ihre Finger im Spiel hatten.

 

Ridley Scott überrascht mit Herkunft des Xenomorphs

In „Prometheus – Dunkle Zeichen“ wurde impliziert, dass die Alienrasse für die Erschaffung der Menschheit verantwortlich ist, weswegen viele glaubten, die Xenomorphs gehören auch zu ihren Schöpfungen. Zumal angekündigt wurde, dass wir in „Alien: Covenant“ den Heimatplaneten der Konstrukteure kennenlernen. Anscheinend geht die Suche nach dem Ursprung der Aliens jedoch noch etwas weiter.

Erst jüngst sorgte Ridley Scott für Aufsehen, als er meinte, dass er gut und gerne noch sechs weitere „Alien“-Filme machen könnte. Da das Drehbuch zum nächsten Teil nach „Alien: Covenant“ laut seiner Auskunft bereits fertig ist, dürfen wir davon ausgehen, dass die 38 Jahre alte Frage, woher die Aliens kommen und wer sie warum erschaffen hat, uns durchaus noch länger beschäftigen wird. Ridley Scott sagte in dem Interview allerdings, dass wir der Antwort mit dem nächsten Film zumindest einen Schritt näher kommen. Wir können nur hoffen, dass ihm die eigene Entmystifizierung besser gelingt, als so manch anderen Werken.

„Alien: Covenant“ startet in deutschen Kinos am 18. Mai 2017.

News und Stories