Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Polizeiruf 110: Einer für alle, alle für Rostock

Polizeiruf 110: Einer für alle, alle für Rostock


Polizeiruf 110: Einer für alle, alle für Rostock: Die Kommissare Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) ermitteln in der Ultra-Szene eines Rostocker Fußballvereins.

Filmhandlung und Hintergrund

Die Kommissare Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) ermitteln in der Ultra-Szene eines Rostocker Fußballvereins.

Darsteller und Crew

  • Anneke Kim Sarnau
    Anneke Kim Sarnau
  • Charly Hübner
    Charly Hübner
  • Uwe Preuss
    Uwe Preuss
  • Andreas Guenther
    Andreas Guenther
  • Josef Heynert
    Josef Heynert
  • Fanny Staffa
    Fanny Staffa
  • Lana Cooper
    Lana Cooper
  • Matthias Tiefenbacher
    Matthias Tiefenbacher
  • Iris Kiefer
    Iris Kiefer
  • Hanno Lentz
    Hanno Lentz
  • Lasse Myhr
  • Till Wonka
  • Anna König
  • Jan Hasenfuß
  • Shenja Lacher
  • Steffen C. Jürgens
  • Wolfgang Stauch
  • Ilka Förster
  • Horst Reiter
  • Mai Seck

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Polizeiruf 110: Einer für alle, alle für Rostock: Die Kommissare Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner) ermitteln in der Ultra-Szene eines Rostocker Fußballvereins.

    Die beste Nachricht: Katrin König bleibt in Rostock, das Dreamteam König/Bukov bzw. Sarnau/Hübner hat weiter Bestand, auch wenn der gemeinsame Weg beschwerlich wird. Beide Wracks - König nach der Fastvergewaltigung im letzten Fall, Bukov nagt noch immer an seiner gescheiterten Ehe. Zwei wankende Gestalten … Hinzu kommt ein komplizierter Mordfall in der Fußball-Hooligan-Szene. Ein herbes Milieu, das einen weiteren starken Film aus Rostock mit top-besetzten Episodenrollen (Lasse Myhr, Lana Cooper) ermöglicht. Ein kleines Homogenitätsdefizit gibt es diesmal trotzdem: Vielen großartigen Szenen stehen ein, zwei weniger geglückte mit schieferer Tonlage gegenüber.
    Mehr anzeigen