Polizeiruf 110: Der Hinterhalt

  1. Ø 0
   1980
Polizeiruf 110: Der Hinterhalt Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Polizeiruf 110: Der Hinterhalt: Henry Hübchen als Ex-Knacki auf dem steinigen Weg zum besseren Menschen.

Heiner Bauer wird aus der Haft entlassen. Voller Elan startet er in sein neues Leben, das er am liebsten mit Schaufensterdekorateurin Kerstin teilen möchte. Allmählich kann Heiner das Vertrauen des gebrannten Kindes gewinnen, auch beruflich kommt er voran. Bis sich die Kumpel aus der Halbwelt bei ihm melden, ihn erpressen und wieder auf ihre Seite ziehen wollen. Hauptmann Fuchs, der sich außer Dienst um Heiner kümmert, will dies verhindern.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Helmut Krätzig, Polizeiruf-Regisseur der alten DDR-Garde, schrieb und drehte den spannenden Krimi mit einem jungen Henry Hübchen, der den Kampf um seinen Neustart glaubhaft ausficht. Überschattet wurde die Folge übrigens von einem Streit zwischen den Machern und den Eltern von Wiebke Hollorson, die Kerstins Tochter spielte: Ihr Name sollte nicht nur im Abspann, sondern auch in der Programmansage vollständig erwähnt werden. Die Eltern konnten ihren Anspruch jedoch rechtlich nicht durchsetzen.

Kommentare