Filmhandlung und Hintergrund

Klaus Emmerichs beschwingte, multikulturelle Komödie um eine italienische Gastwirts-Familie entpuppt sich bei näherem Betrachten als liebevoll inszenierte und souverän photographierte Hommage auf die Rhein-Metropole. Geschickt koppelt der Regisseur südländische Lebensfreude mit kölschem Humor. Dabei hat er in der rheinländischen Institution, der Theaterlegende Willy Millowitsch, und dem international renommierten...

Seit 30 Jahren führen Francesco und seine Familie erfolgreich ein Restaurant in Köln. Das „Ristorante Francesco“ hat sich im Lauf der Zeit zu einer feucht-fröhlichen, kölsch-italienischen Hochburg entwickelt. Eines Tages aber wird der Clan der Südländer in eine Unzahl von Problemen verstrickt: Francescos Frau erfährt, daß er sie seit 18 Jahren betrügt, seine Kinder haben Ärger mit der Eröffnung eines neuen Lokals und sein bester Freund Karlheinz, ein waschechter Kölner, hat massiven Liebeskummer. Zu allem Überfluß hat sich auch noch der allmächtige Padrino aus Italien angekündigt. Francesco hat alle Hände voll zu tun, um wieder Ordnung in den chaotisch-turbulenten Familien-Alltag zu bringen.

Klaus Emmerich erzählt die Geschichte des Italieners Francesco, der mit seiner Familie seit 30 Jahren in Deutschland lebt. Schauplatz aller Episoden ist das Kölner „Ristorante Francesco“. Im kölsch-italienischen Komödien-Klüngel glänzt Weltstar und Wahlitaliener Mario Adorf als Francesco.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Klaus Emmerichs beschwingte, multikulturelle Komödie um eine italienische Gastwirts-Familie entpuppt sich bei näherem Betrachten als liebevoll inszenierte und souverän photographierte Hommage auf die Rhein-Metropole. Geschickt koppelt der Regisseur südländische Lebensfreude mit kölschem Humor. Dabei hat er in der rheinländischen Institution, der Theaterlegende Willy Millowitsch, und dem international renommierten Charakterdarsteller Mario Adorf die idealen Protagonisten gefunden. Letzterer wurde für die Rolle des Francesco mit dem diesjährigen Bundesfilmpreis ausgezeichnet. „Pizza Colonia“ ist überwiegend amüsante Unterhaltung, die bei Kennern kölsch-italienischer Mentalität Gefallen finden wird.

Kommentare