Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Patty

Patty

Kinostart: 20.10.1988

Filmhandlung und Hintergrund

Rekonstruktion des Patty-Hearst-Falles, der in den 70ern weltweit für Schlagzeilen sorgte. Paul Schrader („Mishima“) erzählt die Geschichte nach Pattys Autobiographie dialogreich und in stark stilisierten Bildern. Natasha Richardson („Gothic“), die Tochter von Vanessa Redgrave, brilliert in der Darstellung der Patty. Auch wenn der Fall Patty Hurst in den USA zu einem „Jahrhundertprozeß“ führte, wird er es bei uns...

Am 4. Februar 1974 wird die 19jährige Patricia Hearst, die Tochter eines der reichsten Männer der Welt, von Terroristen der SLA entführt. 57 Tage verbringt sie mit verbundenen Augen in einem Wandschrank, ständig politischer Schulung durch die Terroristen ausgesetzt. Am 3. April läuft die Gefangene zu ihren Entführern über, beteiligt sich an einem Bankraub und anderen SLA-Aktionen. Im September 1975 wird sie verhaftet und verurteilt. Nach 22 Monaten wird sie begnadigt.

Aus allen politischen Bezügen gelöster Spielfilm um die Entführung der Verlegerstochter Patty Hearst im Jahre 1974 nach deren Autobiographie.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Rekonstruktion des Patty-Hearst-Falles, der in den 70ern weltweit für Schlagzeilen sorgte. Paul Schrader („Mishima“) erzählt die Geschichte nach Pattys Autobiographie dialogreich und in stark stilisierten Bildern. Natasha Richardson („Gothic“), die Tochter von Vanessa Redgrave, brilliert in der Darstellung der Patty. Auch wenn der Fall Patty Hurst in den USA zu einem „Jahrhundertprozeß“ führte, wird er es bei uns schwer haben, sein Publikum zu finden. Mit etwas Händlerunterstützung dürften allerdings gute Umsätze zu erwarten sein.
    Mehr anzeigen