Parting Shots

  1. Ø 5
   1998
Parting Shots Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Parting Shots: Schwarze Komödie um Morde und Auftragsmord.

Der britische Star-Fotograf Harry Sterndale hat seine Karriere auf Grund gefahren. Als er erfährt, dass er nur noch sechs Wochen zu leben hat, will er sich an denen, die ihn um Glück, Geld und Ruhm gebracht haben, rächen. Er beschließt, diese fiesen Menschen, darunter seine Ex-Frau, sein alter Schulfreund und ein Finanzhai, umzubringen und befördert sie ins Jenseits. Harry hat einen Killer engagiert, der ihn anschließend umbringen soll. Aber da verliebt er sich erstens in die hübsche Jill, und zweitens erfährt er, dass die angeblich tödliche Krankheit ein Irrtum ist…

Harry hat nur noch 6 Wochen zu leben. Dies gibt ihm die Möglichkeit, sich an Menschen zu rächen, die seine Karriere ruiniert haben. Also beschließt er, seine Ex-Frau, einen Schulfreund und einen Finanzhai einfach umzubringen. Doch dann verliebt er sich in Jill – und will nicht mehr sterben.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Schwarze Komödie vom britischen Regieveteran Michael Winner („KalterHauch“). Als Hauptdarsteller engagierte er den Popsänger Chris Rea, der auch die Musik beisteuerte. Im Ensemble tauchen Bob Hoskins als Finanzhai, John Cleese als Schulfreund, Oliver Reed und Diana Rigg („Mit Schirm, Charme und Melone“) als Ex-Frau auf. Die Morde werden in gemächlichem Tempo abgespult. Das Motiv des Killers, den der lebensmüde Held auf sich ansetzt, stammt von Jules Verne und wurde häufig in Filmen (Philippe de Broca, Aki Kaurismäki) variiert.

Kommentare