Paris, Texas Poster

Deutsche Palmen-Chance für Wenders

Ehemalige BEM-Accounts  

Für viele Filmkenner weltweit ist sein Name der Inbegriff des deutschen Kinos.

Volltreffer mit der ersten Zusammenarbeit: Wim Wenders und Campino Bild: Donata Wenders

Kein Wunder also, dass Wim Wenders bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes die deutschen Farben vertreten darf. Sein neuester Film „Palermo Shooting“ ist in den Wettbewerb um die begehrte Goldene Palme aufgenommen worden.

Das bedeutet auch eine große Ehre für Campino, den Sänger der Kultband „Die Toten Hosen„. Er gibt in „Palermo Shooting“ sein Filmdebüt – und das gleich in der Hauptrolle als Düsseldorfer Fotograf, der nach einem Schicksalsschlag spontan nach Palermo reist und ein aufregendes neues Leben beginnt. Dabei trifft er unter anderem auf die Musiklegenden Patti Smith und Lou Reed, die sich selbst darstellen. Als geheimnisvoller Gegenspieler wird Hollwood-Haudegen Dennis Hopper zu sehen sein.

Eastwood hält mit Jolie dagegen

Wenders ist ein Liebling der Cannes-Macher, er gewann Palmen für Paris, Texas und „Himmel über Berlin„. Zuletzt war er mit seinem Neowestern „Don’t Come Knocking“ im Wettbewerb. Beim wichtigsten Filmfest, das von 15. bis 25. Mai stattfindet, konkurriert er diesmal unter anderem mit Clint EastwoodsThe Changeling„. Das Drama handelt von einem, dessen Mutter (Angelina Jolie) nach einer Entführung vermutet, dass ihr Sohn ausgetauscht wurde. Steven Soderbergh ist mit seinen beiden Che-Guevara-Filmen „The Argentine“ und „Guerrilla“ vertreten, in denen Benicio Del Toro die Hauptrolle spielt.

Bei solch namhafter Konkurrenz wird’s natürlich schwierig für Wenders – aber nicht unmöglich!

Swimming with Men: Freikarten für Fan-Preview gewinnen

News und Stories

Kommentare