Gerüchten zu Folge soll Regisseur Wolfgang Petersen (Poseidon) gerade an seiner Version des japanischen Anime Paprika arbeiten. Zuerst erschien Paprika 1993 in Buchform von Autor Satoshi Kon. 2003 wurde dieses als Manga adaptiert. Drei Jahre später entstand dann das spielfilmlange Anime und ein Jahr später gab es erneut eine Mangaversion. Die oft adaptierte Geschichte handelt von einem Arzt, der illegal eine neue Psychotherapie, genannt ‚DC Mini‘, an seinen Patienten anwendet. Durch die Therapie versucht er deren Träume von innen heraus zu manipulieren. Als eine seiner dafür notwendigen Apparate gestohlen wird, überschneiden sich Träume und Realität. Es entstehen lebendig gewordene Alpträumen, Menschen, die andere Menschen benutzen, einen Roboter, der Menschen verschlingt und eine übermenschlich große Puppe. Bisher seht noch nicht fest, ob Petersen die Umsetzung als Animation oder Realfilm plant. Auch ist bisher noch nicht bekannt, ob der die Inszenierung übernimmt, oder nur an der Produktion beteiligt ist.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare