Zwar gehören die oberen Plätze der Kinocharts in Deutschland mittlerweile anderen Filmen, aber es sei dennoch an dieser Stelle erwähnt, dass „Fack Ju Göhte 2“ durch die 360.000 Zuschauer, die sich am fünften Wochenende für die deutsche Komödie entschieden, inzwischen mehr als 6,5 Millionen Zuschauer in die deutschen Kinos locken konnte.

Platz 1 geht jedoch hierzulande, wie schon in der Vorwoche, an den Animationsfilm „Alles steht Kopf“ von Pixar, der offensichtlich einen Nerv getroffen hat. Denn seit dem Start von „Die Minions“ warteten deutsche Familien auf einen Film, den sie gemeinsam gucken können, was „Alles steht Kopf“ nun hervorragend bedienen kann. Die Geschichte um die personifizierten Gefühle der kleinen Riley, die eine turbulente Zeit in ihrem Leben überstehen muss, hält sich souverän an der Spitze, obwohl gleich zwei vielversprechende Neueinsteiger den Weg ins Kino gefunden haben. Zum einen Ridley Scotts Sci-Fi-Spektakel „Der Marsianer - Rettet Mark Watney“ und dann die deutsche Romanverfilmung „Er ist wieder da“, die die Plätze zwei und drei unter sich ausmachen.

Die weiteren Plätze in der deutschen Top 5 findet ihr hier:

Die Kinocharts in Deutschland

1. „Alles steht Kopf“ - 530.000 Zuschauer (4,5 Millionen Euro Umsatz)

Bilderstrecke starten(41 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Pan

2. „Der Marsianer - Retter Mark Watney“ - 300.000 Zuschauer (3,5 Millionen Euro Umsatz)

3. „Er ist wieder da“ - 360.000 Zuschauer (3,1 Millionen Euro Umsatz)

4. „Fack Ju Göhte 2“ - 360.000 Zuschauer (3 Millionen Euro Umsatz)

5. „The Visit“ - 75.000 Zuschauer (630.000 Euro Umsatz)

Die US-Kinocharts

Die ersten beiden Plätze in den USA haben sich im vergleich zur Vorwoche nicht verändert, was vor allem Warner Bros. nicht gefallen dürfte. Denn obwohl sie „Pan“ ins Rennen geschickt haben, konnte der Film lediglich 15,5 Millionen US-Dollar Umsatz einstreichen, was sicherlich auch den zahlreichen verhaltenen Kritiken zu verdanken ist. Bei einem Produktionsbudget von 150 Millionen US-Dollar und einem weltweiten Einspielergebnis von derzeit 40,6 Millionen US-Dollar ist es mehr als wahrscheinlich, dass das Studio hier einen Verlust einkalkulieren muss. Die Familien in den USA haben sich offensichtlich eher von „Hotel Transsilvanien 2“ angesprochen gefühlt und diesen „Pan“ vorgezogen, wodurch der Animationsfilm seinen zweiten Platz verteidigen konnte. Die Pole Position ging wie in der Vorwoche an „Der Marsianer - Rettet Mark Watney“, der allein schon durch den Umsatz in den USA sein Produktionsbudget eingespielt hat.

Die erfolgreichsten fünf Filme in den USA setzen sich wie folgt zusammen:

1. „Der Marsianer - Rettet Mark Watney“ - 37 Millionen US-Dollar Umsatz

2. „Hotel Transsilvanien 2“ - 20,3 Millionen US-Dollar Umsatz

3. „Pan“ - 15,5 Millionen US-Dollar Umsatz

4. „Man lernt nie aus“ - 8,6 Millionen US-Dollar Umsatz

5. „Sicario“ - 7,3 Millionen US-Dollar Umsatz

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Nicholas Hoult und Rooney Mara als Liebespaar in der SciFi-Romanze "The Discovery"

    Mit seiner Darstellung des jungen Dr. Hank McCoy/Beast im X-Men-Prequel X-Men: Erste Entscheidung und der Fortsetzung X-Men: Zukunft ist Vergangenheit gelang es Nicholas Hoult sich in der Traumfabrik zu etablieren. Mit seiner Performance in Mad Max: Fury Road dürfte er nun endgültig in die vorderen Reihen der Hollywood-Schauspieler vorgestoßen sein. Als nächstes darf er nun mit Kollegin Rooney Mara (Verblendung) in...

    Kino.de Redaktion  
  • Hugh Jackman schlägt Tom Hardy als neuen Wolverine vor

    Der Rolle, des mit dem unzerstörbaren Metall Adamantium verstärkten Mutanten Wolverine, in die Hugh Jackman erstmals im Jahre 2000 im ersten X-Men-Film schlüpfte, verdankt er seinen endgültigen Durchbruch in der Traumfabrik. Die Tage Jackmans in dieser Rolle sind jedoch gezählt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sein Auftritt im dritten Wolverine-Solofilm (voraussichtlich 2017) auch sein letzter in dieser Rolle sein...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare