Wer den Teddy mit den rustikalen Manieren im Kino gesehen hat, weiß - das war wohl kaum das letzte bärige Treffen auf der großen Leinwand.

Dürfen ruhig in einem zweiten Teil zurückkehren: Mark Wahlberg und sein Buddy "Ted" Bild: Universal

Die in vielerlei Hinsicht saftige Komödie „Ted“ war eindeutig der Überraschungshit des Sommers: Über 3 Millionen Besucher ließen sich von der verrückten Dreiecksbeziehung zwischen Mark Wahlberg, Mila Kunis und einem fast etwas zu lebendigem Teddybären ins Kino locken. Kein Wunder, dass in Hollywood sofort Überlegungen zu einer Fortsetzung die Runde machten. Einige Ideen dazu hat Regisseur Seth MacFarlane jetzt offenbar mit seinem menschlichen Hauptdarsteller Wahlberg geteilt. Und der ließ es sich nicht nehmen, seine Begeisterung darüber mit den Fans zu teilen - allerdings ohne wirklich ins Detail zu gehen.

„Das Beste daran ist, dass die Ideen von Seth für den zweiten Teil wirklich krank sind“, begeisterte er sich jetzt in einem Interview. „Momentan wird natürlich noch daran gearbeitet. Aber Seth kommt aus der Welt des Fernsehens - also kann er Geschichten so erzählen, wie die meisten anderen Leute es nie könnten. Diesbezüglich ist er einfach anders als die anderen.“

„Wichtigste Rolle meines Lebens“

Seinen Aussagen zufolge ist es ziemlich wahrscheinlich, dass mit dem Dreh zu „Ted 2“ angefangen wird, sobald die Arbeit an „Transformers 4“ abgeschlossen ist, in dem der Star die Hauptrolle übernommen hat. Mit Regisseur Michael Bay hatte er ja bereits in „Pain and Gain“ zusammengearbeitet, der Mitte 2013 in die Kinos kommen wird. Und das wohl zu beidseitiger Zufriedenheit. „Wir haben uns den ganzen Prozess hindurch ergänzt“, behauptet Wahlberg über das Projekt. „Danach sagte Michael ‚Junge, wir müssen wieder zusammen arbeiten. Ich habe ein Projekt, das dich interessieren könnte'“. Und das Wahlberg selbst mittlerweile als „die wichtigste Rolle meines Lebens“, bezeichnet hat.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare