„Paddington 3“: Regisseur zweifelt an einer Fortsetzung!

Kristina Kielblock  

Zwar ist schon ein dritter Teil angekündigt, aber der Drehbuchautor und Regisseur der ersten beiden Teile sprüht nicht gerade vor Enthusiasmus, wenn er an einen dritten Teil denkt. 

Voraussichtlich kommt „Paddington 3″ im Dezember 2020 in die Kinos. Das ist zumindest der Plan. Aber es gibt wichtige Produktionsbeteiligte, die eigentlich gar nicht mehr willig sind, dem Bären einen weiteren Film zu schenken.

Alle Fortsetzungen 2018 mit Trailer

„Paddington 3“: Regisseur & Team sind erschöpft

Der Box-Office-Erfolg des zweiten Teils hat niemanden bezweifeln lassen, dass es auch noch einen dritten Teil geben wird. Allerdings benötigt man dazu bestimmte Personen, die dem zauberhaften Bären das Leben eingehaucht haben, das die Literaturvorlage auch verdient. Wollen wir einen neuen „Paddington“-Film ohne ein Drehbuch und die Regie von Paul King? Eventuell steht dies nämlich zu befürchten, denn wie Ben Whishaw (Stimme von Paddington im Originalton) kürzlich mitteilte, hat Paul King bezüglich eines Sequels kurz vor Weihnachten durchblicken lassen, dass er „auf eine Art für eine Weile damit durch ist. Vielleicht sogar für immer damit durch ist.“

Und der Schauspieler Whishaw stimmt ihm dabei auch noch zu: „Ich kann mir nicht vorstellen ohne Paul weiterzumachen. Ich denke, zwei sind eine Menge. Ich sehe nicht, wo das noch hinführen könnte. Falls jemand eine unglaubliche Idee hat, dann vielleicht. Aber derzeit sind alle einfach nur erschöpft.“ Völlig verschlossen ist Whishaw dem Sequel gegenüber aber nicht, er lässt die Tür zu einem dritten Teil durchaus offen, wenn er sagt: „Aber wir werden sehen, wer weiß, wer weiß.“

Die Anstrengung Paddington zu beleben

Wer sich nun fragt, wo diese Erschöpfung herkommt, muss sich vorstellen, dass die Animation des Bären wohl ausgesprochen aufwendig ist — sowohl für das Animationsteam rund um den Bären, als auch für den Schauspieler. Denn die Aufnahmen werden Stück für Stück gemacht und fortwährend perfektioniert, was bedeutet, dass die Beteiligten ein ganzes Jahr mit kaum etwas anderem zugebracht haben.

Kein Sequel kann doch gar nicht sein!

Dennoch ist es eine niederschlagende Botschaft für die Fans, denen zwei Filme absolut nicht ausreichend erscheinen. „Paddington 2“ hat ganz hervorragende Bewertungen bekommen und auch wir haben ihn liebevoll und begeistert kritisiert – es ist ein bemerkenswert guter Film geworden. Sollte er auch in den USA erfolgreich spielen und seinen Vorgänger (weltweites Einspielergebnis von 268 Millionen Dollar) übertreffen, können wir immerhin noch hoffen, dass sowohl Whishaw als auch King mit Geld überhäuft werden, damit sie für einen dritten Teil des Franchise zurückkehren. Wir können nur hoffen und warten.

Erkennt ihr diese 15 Kinderserien anhand einer Textzeile des Intros?

 

Hat dir "„Paddington 3“: Regisseur zweifelt an einer Fortsetzung!" von Kristina Kielblock gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare