Filmhandlung und Hintergrund

Viscontis Adaption des Romans „Wenn der Postmann zweimal klingelt“ von James M. Cain zeichnet sich durch stimmige Milieubeschreibungen und eine differenzierte Moral aus. Durch die Einbeziehung sozialer Verhältnisse und authentischer Schauplätze begründete Visconti mit diesem Film die neorealistische Filmkunst.

Ein Wanderarbeiter findet Anstellung bei einem jungen Tankstellenbesitzer, mit dessen Ehefrau er bald ein leidenschaftliches Verhältnis beginnt. Die beiden lieben sich so sehr, daß sie beschließen den Ehemann zu töten. Doch tritt nach dem grausamen Mord das erhoffte Glück für das Paar nicht ein.

Das Ehepaar Giovanna und Bragana betreibt eine kleine Trattoria und eine Tankstelle. Auf Zureden seiner Frau stellt Bragana den Vagabunden Gino an, der bald zu Giovannas Liebhaber wird. Als sie sich weigert, mit ihm ein neues Leben zu beginnen, verläßt er sie. Später treffen die drei zufällig wieder aufeinander, die alte Leidenschaft entflammt erneut. Giovanna und Gino ermorden Bragana und tarnen die Tat als Autounfall. Obwohl ihnen die Polizei zunächst nicht auf die Schliche kommt, sind sie nicht glücklich. Als man sie zu verdächtigen beginnt, fliehen sie mit dem Auto und haben einen Unfall, bei dem Giovanna stirbt.

Großartige Visconti-Verfilmung des bekannten Romans „The Postman always Rings Twice“ von James M. Cain.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Viscontis Adaption des Romans „Wenn der Postmann zweimal klingelt“ von James M. Cain zeichnet sich durch stimmige Milieubeschreibungen und eine differenzierte Moral aus. Durch die Einbeziehung sozialer Verhältnisse und authentischer Schauplätze begründete Visconti mit diesem Film die neorealistische Filmkunst.

Kommentare