Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Org
  4. Sensation: Verschollener Film mit Terence Hill erscheint erstmalig auf DVD!

Sensation: Verschollener Film mit Terence Hill erscheint erstmalig auf DVD!


Gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Bud Spencer sorgte Terence Hill für viele glückliche Kindheiten. Filme wie „Vier Fäuste für ein Halleluja“ erfreuen auch heute noch nachkommende Generationen mit ihren einzigartigen Keilereien und Sprüchen der Marke „Sein Oberstübchen ist schlecht möbliert!“. Zwischen all den Western-Parodien und Action-Komödien agierte der als Mario Girotti in Venedig geborene Schauspieler auch immer wieder in künstlerisch ambitionierteren Projekten, von denen das mit Abstand gewagteste nun zum ersten Mal auf DVD erscheinen wird.

Mit dem humorvollen Western-Abgesang „Mein Name ist Nobody“ erreichte die Solo-Karriere von Terence Hill in den 1970er-Jahren ihren Höhepunkt. Zu diesem Zeitpunkt war der sympathische Schauspieler mit den strahlend blauen Augen bereits als Dauer-Partner von Dampfhammer Bud Spencer in den Olymp der ganz großen Unterhalter aufgestiegen und schaute auf eine bewegte Karriere zurück. Neben Anfängen im Heimatfilm, Hauptrollen in ernsten Italowestern und Erfolgen als Komödiant hatte er 1968 eine Erfahrung gemacht, von der bis heute wohl nur die eingefleischtesten Fans wissen dürften. Unter der Regie des argentinischen Experimentalfilmers Fernando Birri stand er für dessen Adaption von Thomas Manns Kurzroman „Die vertauschten Köpfe“ vor der Kamera und beteiligte sich auch als Geldgeber am wunderlichen Reigen, der so gar nicht in die Filmographie von Terence Hill passt.

Terence Hills neuster Film „La chiamavano Maryam“ startet 2017 in den Kinos - Trailer & alle Infos findet ihr hier! 

Terence Hill kann auch anders: Am 03. März 2017 erscheint „Org“ auf DVD

Wer glaubt, dass das Kriegs-Drama „Marschier oder stirb“ mit Gene Hackman in der Filmographie von Terence Hill einen Fremdkörper darstellt, der wird an „Org“ verzweifeln. Vielen Kritikern gilt der verstörende, 177 Minuten lange und 26.000 Schnitte und etwa 700 Tonspuren umfassende Reigen als konsequentester Experimentalfilm seiner Zeit, andere wandten sich 1979 während seiner Premiere auf den Filmfestspielen von Venedig irritiert ab. Fast zwölf Jahre hat Regisseur Fernando Birri für die Postproduktion gebraucht, nach wenigen Tagen verschwand „Org“ im Giftschrank, wurde 1992 in Osnabrück noch einmal hervorgekramt und dann wieder verbannt - bis jetzt.

Eine Faust geht nach oben - ein persönlicher Nachruf auf Bud Spencer 

Der Verleiher Alive hat sich die Rechte an dem Experiment gesichert und bietet allen toleranten Terence-Hill-Fans und all denjenigen, die alles von ihrem Helden auf DVD besitzen wollen, ab dem 03. März 2017 ein extrem kurioses Schmankerl zum Verzehr an. Wir hoffen, ihr verschluckt euch nicht und sind bei aller Neugier doch irgendwie beruhigt, dass Bud Spencer seinerzeit ablehnte, für Federico Fellini in die Rolle eines nackten Riesen zu schlüpfen.