Filmhandlung und Hintergrund

Im Haunted-House-Thriller von Netflix wird der „Tote Mädchen lügen nicht“-Star Dylan Minnette von einem Slasher heimgesucht, der sich in seinem Haus versteckt.

Nachdem sein Vater durch einen Autounfall ums Leben gekommen ist, sind der High-School-Schüler Logan Wallace (Dylan Minnette) und seine Mutter Naomi (Piercey Dalton) gezwungen, das Haus der Familie zu verlassen. Sie können es sich schlicht nicht mehr leisten. Zum Glück weiß Naomis Schwester einen Rat: Sie besitzt ein Ferienhaus in den Bergen, in dem Logan und seine Mutter unterkommen können. Der einzige Haken: Das Haus steht zum Verkauf. Jeden Sonntag finden Besichtigungstermine statt.

Während Logan und Naomi versuchen, sich in dem neuen Umfeld einzurichten, kommen sie mit den Bewohnern der kleinen Gemeinde in Kontakt. Was hat es mit der schrulligen Nachbarin (Patricia Bethune) und dem Verkäufer (Sharif Atkins) im Laden auf sich? Auch im Haus scheinen sich die seltsamen Ereignisse zu häufen. Hat sich einer der Besucher während eines Besichtigungstermines im Haus versteckt? Fest steht, dass Logan und Naomi bald ums nackte Überleben kämpfen müssen, denn das offene Haus bietet keinerlei Schutz.

„The Open House“ — Hintergründe

Der Newcomer-Regisseur Matt Angel hat für Netflix einen klassischen Haunted-House-Thriller inszeniert, der sich an den Slashern der 1980er-Jahre orientiert. Das Drehbuch hat Angel gemeinsam mit der Autorin Suzanne Coote geschrieben. In der Hauptrolle von „The Open House“ ist kein Geringerer als Jungstar Dylan Minnette zu sehen, der nicht nur den Lead in der Hitserie „Tote Mädchen lügen nicht“ übernommen hat, sondern auch im hervorragenden Schocker „Don’t Breathe“ zu sehen war.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

1,6
26 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(2)
2Sterne
 
(4)
1Stern
 
(18)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • The Open House: Im Haunted-House-Thriller von Netflix wird der „Tote Mädchen lügen nicht“-Star Dylan Minnette von einem Slasher heimgesucht, der sich in seinem Haus versteckt.

Kommentare