„O Beautiful Night“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Der junge Hypochonder Juri begegnet dem Tod. In einer ereignisreichen Nacht ist er gezwungen, sich seinen Ängsten zu stellen.

Der hypochondrische Juri (Noah Saavedra) lebt trotz seines jungen Alters und guter Gesundheit in ständiger Angst vor dem Tod und ist nächtliche Panikattacken bereits gewohnt. Eines Abends verfolgt ihn ein schwarzer Rabe, der dem verängstigten jungen Mann sofort Herzrasen beschert.

Der Rabe treibt Juri in eine düstere Spielhalle und damit direkt in die Arme eines mysteriösen Mannes (Marko Mandić) mit osteuropäischem Akzent, der sich ihm als „der Tod“ höchstpersönlich vorstellt.

Juri versucht zu fliehen doch dem Tod kann man bekanntlich nicht entkommen. Es beginnt ein faustisch-bizarrer Höllenritt durch Opiumhöhlen, Labyrinthe aus Kartbahnen, Räumen übervoll mit Kronleuchtern und Lagerhallen, in den Russisch-Roulette gespielt wird.

Zu dem ungleichen Duo gesellt sich schon bald die gut aussehende Nina (Vanessa Loibl). Sie arbeitet im Rotlichtmilieu und zieht Juri sofort in ihrem Bann.

Der Trailer gibt euch einen Eindruck, wie die Irrfahrt von Juri und seinen Weggefährten aussieht:

Auf der retro-romantischen Irrfahrt im Zeichen des Vanitas-Gedanken versucht Juri herauszufinden, wer er ist, was er will und wer seine Begleiter wirklich sind. Fest steht: Am Ende muss jemand sterben, denn der Tod verlässt die Bühne nicht mit leeren Händen.

„O Beautiful Night“ – Hintergründe

Der freischaffende Illustrator und Regisseur Xaver Böhm liefert mit „O Beautiful Night“ ein eindrucksvolles Spielfilmdebüt ab. Er entführt den Zuschauer gemeinsam mit Juri (Noah Saavedra, „Egon Schiele – Tod und das Mädchen“), dem mysteriösen Mann (Marko Mandić, „Gold“, „Nackt unter Wölfen“) und Nina (Vanessa Loibl, „Marienhof“) auf eine bizarre und visuell anspruchsvolle Traumreise, untermalt von einem atmosphärisch-stimmigen Soundtrack.

Die umjubelte Weltpremiere feierte „O Beautiful Night“ während der Berlinale 2019 in der Sektion Panorama.

„O Beautiful Night“ – Kinostart und FSK

Die düstere Komödie startet am 02. Mai 2019 in den deutschen Kinos und ist ab 12 Jahren freigegeben.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,3
3 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare