1. Kino.de
  2. Filme
  3. Nichts bereuen
  4. News
  5. Daniel Brühl ist "Shooting Star 2003"

Daniel Brühl ist "Shooting Star 2003"

Ehemalige BEM-Accounts |

Nichts bereuen Poster

Ab Februar im Kino: Daniel Brühl in "Good Bye, Lenin!"

Daniel Brühl. Mit Hauptrollen in „Das Weisse Rauschen“ und „Nichts bereuen“ ging die Karriere seitdem steil bergauf und nun scheint der 24-Jährige auch kurz vor seinem internationalen Durchbruch zu stehen: Brühl wurde zum „Shooting Star 2003“ nominiert.

Dieser Titel wird von der Export-Union des Deutschen Films verliehen, und ist weit mehr als nur ein schmucker Name. Denn die European Film Promotion, deren Mitglied die Export Union ist, präsentiert die jeweiligen „Shooting Stars“ eines Landes auf der Berlinale der internationalen Filmbranche und Presse - mit besten Aussichten auf hochkarätige Rollen!

Daniel Brühl freut sich über die Auszeichnung und zeigte sich begeistert über den Austausch mit Schauspielern aus anderen Ländern: „Das ist für mich eine Chance, über nationale Grenzen hinweg Kontakte zu knüpfen. Sehr gerne würde ich z.B. in meiner zweiten Heimat Spanien arbeiten.“

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Nichts bereuen

Angesichts der Karriere vorangegangener „Shooting Stars“ wie Franka Potente, Moritz Bleibtreu oder Heike Makatsch sollte dem nichts im Wege stehen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Daniel Brühl ist "Shooting Star 2003"

    Daniel Brühl ist "Shooting Star 2003"

    Daniel Brühl. Mit Hauptrollen in „Das Weisse Rauschen“ und „Nichts bereuen“ ging die Karriere seitdem steil bergauf und nun scheint der 24-Jährige auch kurz vor seinem internationalen Durchbruch zu stehen: Brühl wurde zum „Shooting Star 2003“ nominiert. Dieser Titel wird von der Export-Union des Deutschen Films verliehen, und ist weit mehr als nur ein schmucker Name. Denn die European Film Promotion, deren Mitglied...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Deutscher Filmpreis: "Nirgendwo in Afrika" räumt ab

    Deutscher Filmpreis: "Nirgendwo in Afrika" räumt ab

    Gleich fünf mal ist Caroline Links „Nirgendwo in Afrika“ mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet worden: Das bildgewaltige Drama nach dem autobiographischen Roman von Stefanie Zweig wurde als bester Spielfilm gefeiert, dazu erhielt Caroline Link die goldene Lola für die beste Regie. Mathias Habich durfte sich über den Preis als bester Nebendarsteller freuen, Nikki Reiser wurde für seine Musik ausgezeichnet und...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Exklusiv im Live-Streaming: Der Deutsche Filmpreis 2002

    Exklusiv im Live-Streaming: Der Deutsche Filmpreis 2002

    Heute abend ist es soweit: Das Who-is-Who des Deutschen Films gibt sich im Berliner Tempodrom ein Stelldichein. Bei der großen Gala zum Deutschen Filmpreis fiebern die Stars der Bekanntgabe der Gewinner entgegen. Wer die schlanke Goldstatuette mit der reizenden Filmstreifen-Schärpe schließlich in den Händen halten darf, das verraten Comedy-Star Dirk Bach und Caroline Beil (Sat1: „Biz“), die charmant und spritzig...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Deutscher Filmpreis, die 52te

    Deutscher Filmpreis, die 52te

    Auch das Publikum kann Preise vergeben: Die diesjährigen Kandidaten für den Deutschen Filmpreis.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare