„Fragt mich ruhig alles - ich versuche, jedem zu antworten.“

In "Twilight - New Moon" geraten Edward, Bella und Jacob in arge Bedrängnis. Bild: Concorde

Vor ein paar TagenFacebook einen offenen Brief, in dem er allen Anhängern der Vampirsaga freundlich „Hallo“ sagte und seine Freude über den Regieauftrag bekundete. Man habe Condon schon nett im Team aufgenommen und er sei bereits mitten in den Vorbereitungen für „Breaking Dawn“: Er habe das Buch zweimal gelesen, die Filme mehrmals angeschaut, den Soundtrack hoch und runter gehört und sogar Band eins des „Twilight„-Comics gekauft.

Damit halte sich Bill Condon nun schon ein bisschen „qualifiziert“ und er werde alles daran setzen, die Saga zu einem angemessenen Finale zu bringen. Condon zeigte sich begeistert von den Büchern mit ihren „zeitlosen, modernen Figuren und den universellen Themen wie Sehnsucht, Verzweiflung und Eifersucht“. Das Vampirthema sei für ihn darüber hinaus nichts Neues: „Als Kind war ich verrückt nach der Serie ‚Dark Shadows‘. Später hatte ich vor allem nach dem Dreh von ‚Gods and Monsters‚ große Lust, endlich mal eine richtig Gothic-Story zu verfilmen.“

Robert Pattinson und Kristen Stewart natürlich mit an Bord

Condon fordert seine Fans auf, fleißig Fragen zu stellen und ihn mit Kommentaren zu bombardieren. Das tun die Facebook-User auch fleißig und binnen kürzester Zeit meldeten sich über 7000 „Twilight„-Freunde zu Wort. Von aufmunternden Worten („Lass Dich nicht stressen. Wenn Du die Bücher so liebst, wie wir, kann nichts schief gehen“!) bis zu Wünschen („Bitte keine zwei Teile!“, „Bitte nimm Dir für den Film soviel Zeit, wie Du brauchst.“) ist alles dabei. Einige User melden sich als Darsteller, andere wollen wissen, wer denn Bellas Halbvampir-Baby Renesmee spielt und manche machen sich Sorgen, ob Kristen Stewart, Robert Pattinson und Taylor Lautner auch wirklich alle dabei sein werden.

Bilderstrecke starten(19 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu New Moon - Biss zur Mittagsstunde

In einem aber scheint sich die Fangemeinde jetzt schon einig: Condon solle sich doch bitte so eng wie möglich an die Buchvorlage halten. Der Regisseur wirds mit Sicherheit beherzigen und so dürfte dem Erfolg des letzten „Twilight„-Films nichts mehr im Wege stehen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare