Filmhandlung und Hintergrund

Im Drama von Netflix bricht die perfekte Welt einer PR-Managerin in sich zusammen, als sie sich zum ersten Mal ehrlich fragt, was sie vom Leben eigentlich will?

Die PR-Managerin Violet Jones (Sanaa Lathan) ist immer perfekt gestylt, weiß genau, welchen Eindruck sie machen will, wünscht sich nichts Geringeres, als perfekt zu sein. Ein Symbol dafür sind ihre wunderschönen Haare. Einmal die Woche geht Violet zu ihrem Stammfriseur, um ihre natürlichen Locken glätten zu lassen. Doch die perfekte Fassade reißt, als Violet von ihrem ebenso perfekten Doktor-Freund Clint (Ricky Whittle) zum Geburtstag keinen Ring, sondern ein Hündchen bekommt.

Nach der Trennung von Clint rasiert Violet in einer Kurzschlussreaktion ihr perfektes Haar ab. Nie hätte sie gedacht, wie ihr Umfeld auf die plötzliche Veränderung reagiert. Während Clint schon bald eine neue Freundin findet, erlebt Violet eine ganze Bandbreite von Reaktionen, die von freundlicher Unterstützung über Unverständnis bis hin zu blanker Abneigung reichen. Doch langsam findet Violet die Stärke, auch zu ihrem unperfekten Selbst zu stehen.

„Nappily Ever After“ — Hintergründe

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Trisha R. Thomas erzählt die Saudi Arabische Regisseurin Haifaa al-Mansour („Das Mädchen Wadja“) ein Drama als moderne Emanzipationsgeschichte. In der Hauptrolle ist Sanaa Lathan („American Assassin“) zu sehen, nachdem zuerst Oscarpreisträgerin Halle Berry („Kingsman: The Golden Circle“) für die Rolle gehandelt wurde. In den USA war der Roman von Trisha R. Thomas ein Bestseller, die Autorin erhielt mehrere Preise für ihr Werk.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare