Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Nae-bu-ja-deul

Nae-bu-ja-deul


Nae-bu-ja-deul: Die südkoreanische Gesellschaft (zumindest die feinere) ist von Kopf bis Fuß von Korruption zerfressen, verkündet in strahlend schönen Bildern dieser in guten Momenten an Sachen wie „Departed“ erinnernde Hochglanz-Thriller, der dem Vernehmen nach in seinem Herkunftsland zu den Kassenschlagern zählt. Dort namhafte Darsteller verkörpern die Beteiligten im Ränkespiel um Macht, Sex und Geld, mit drastischer Gewalt...

Filmhandlung und Hintergrund

Die südkoreanische Gesellschaft (zumindest die feinere) ist von Kopf bis Fuß von Korruption zerfressen, verkündet in strahlend schönen Bildern dieser in guten Momenten an Sachen wie „Departed“ erinnernde Hochglanz-Thriller, der dem Vernehmen nach in seinem Herkunftsland zu den Kassenschlagern zählt. Dort namhafte Darsteller verkörpern die Beteiligten im Ränkespiel um Macht, Sex und Geld, mit drastischer Gewalt...

Der vielversprechendste Kandidat für das südkoreanische Präsidentenamt heißt Jang Pil-wo. Doch um Jang ranken sich Korruptionsgerüchte, es heißt, er werde nicht ohne Hintergedanken von Teilen der Automobilindustrie bestochen. Während Jang versucht, mächtige Medienschaffende auf seine Seite zu ziehen, würde Woo Jang-hoo, ein ehrgeiziger junger Ermittler, ihn gerne überführen und stöbert geschickt im Trüben. Die entscheidende Figur im Schachspiel ist Aan Sang-goo, ein ehemaliger Killer, der reinen Tisch machen will.

In Südkorea greift ein korrupter Millionario nach der Macht. Nur ein Gangster kann ihn noch stoppen. Elegant inszenierter Hochglanz-Thriller aus Fernost, glänzend gespielt und ein Kino-Blockbuster in seiner Heimat.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Die südkoreanische Gesellschaft (zumindest die feinere) ist von Kopf bis Fuß von Korruption zerfressen, verkündet in strahlend schönen Bildern dieser in guten Momenten an Sachen wie „Departed“ erinnernde Hochglanz-Thriller, der dem Vernehmen nach in seinem Herkunftsland zu den Kassenschlagern zählt. Dort namhafte Darsteller verkörpern die Beteiligten im Ränkespiel um Macht, Sex und Geld, mit drastischer Gewalt wird nicht gegeizt, und wer den Überblick nicht verliert, wird mit Spannung bis zum Schluss belohnt.
    Mehr anzeigen