Filmhandlung und Hintergrund

Filmische Adaptionen von Werken aller Art des Horrormeisters Stephen King erfreuen sich einer ungebrochenen Beliebtheit. Regieneuling Ralph S. Singleton (er war Mitproduzent des Hits „Friedhof der Kuscheltiere“) versucht sich nicht immer überzeugend an der letztlich aber spannend nacherzählten Kurzgeschichte „Nachtschicht“. Trotz einer gewissen Eindimensionalität der Charaktere schöpft das Ensemble um David Andrews...

Der Streuner John nimmt in einem abgelegenen Dorf eine Stelle in einer Mühle an, die von dem brutalen Warwick mit unerbittlicher Härte geführt wird. Als Nachtaufsicht muß er vor allem mit den Ratten, die in immer größeren Gruppen auftreten, fertig werden. Zufällig wird ein Zugang zu einem unterirdischen Labyrinth, offenbar die Brutstätte der Tiere, entdeckt. Bei der Untersuchung der Gänge bricht nicht nur der schwelende Konflikt zwischen John und Warwick aus, die Fünf-Mann-Gruppe wird auch von einem riesigen Rattenmonster, das in einer Höhle menschliche Gebeine sammelt, dezimiert. Als letztem Überlebenden gelingt es John, das Ungetüm zu stoppen.

In den Tiefen eines Gewölbes lauert ein mutiertes Rattenmonster und tötet Mühlenarbeiter. Stephen Kings Kurzgeschichte als abendfüllendes Gruselvergnügen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Filmische Adaptionen von Werken aller Art des Horrormeisters Stephen King erfreuen sich einer ungebrochenen Beliebtheit. Regieneuling Ralph S. Singleton (er war Mitproduzent des Hits „Friedhof der Kuscheltiere“) versucht sich nicht immer überzeugend an der letztlich aber spannend nacherzählten Kurzgeschichte „Nachtschicht“. Trotz einer gewissen Eindimensionalität der Charaktere schöpft das Ensemble um David Andrews („Wild Horses“), Stephen Macht („Fearstalk“) und dem einmal mehr brillanten Brad Dourif („Fire Syndrome“, „Der Exorzist 3“) seine Möglichkeiten voll aus. King- und Rattenfans werden solide bedient. Gute Chartpositionen sind in Sicht.

Kommentare