Filmhandlung und Hintergrund

Mischung aus Real- und Animationsfilm vom tschechischen Trickfilmpionier Karel Zeman.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts lehnen sich Araber in Nordafrika gegen die französischen Kolonialisten auf und finden dabei die Unterstützung der Spanier. Eine Explosion sorgt dafür, dass ein Stück Land mit allem Drum und Dran, insbesondere den Menschen, auf einen vorbeifliegenden Kometen versetzt wird. Dort gehen die Streitigkeiten erst einmal weiter, wobei durch auf dem Kometen lebende Dinosaurier für zusätzliche Spannung gesorgt wird. Erst als der Komet auf den Mars zu stürzen droht, sind die verfeindeten Parteien bereit, ihre Streitigkeiten beizulegen.

Darsteller und Crew

  • Emil Horvath jr.
    Emil Horvath jr.
  • Magda Vasaryova
    Magda Vasaryova
  • Frantisek Filipovsky
    Frantisek Filipovsky
  • Josef Vetrovec
    Josef Vetrovec
  • Cestmir Randa
    Cestmir Randa
  • Jirina Jirásková
    Jirina Jirásková
  • Vladimir Mensik
    Vladimir Mensik
  • Miroslav Holub
    Miroslav Holub
  • Karel Zeman
    Karel Zeman
  • Jan Prochazka
    Jan Prochazka
  • Rudolf Stahl
    Rudolf Stahl
  • Lubos Fiser
    Lubos Fiser

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Na komete: Mischung aus Real- und Animationsfilm vom tschechischen Trickfilmpionier Karel Zeman.

    Mischung aus Real- und Animationsfilm von Karel Zeman („Die Erfindung des Verderbens“), der wie bereits mehrmals zuvor auf eine Vorlage von Jules Verne zurückgreift. Die pazifistische Satire kümmert sich der Vorlage entsprechend nicht um Wahrscheinlichkeit, sondern versucht, den Zuschauer mit zahlreichen überraschenden Entwicklungen, wie beispielsweise den Stop-Motion-Dinosauriern, zu verblüffen. Geprägt ist der Film von einer gelbstichigen Kolorierung, die den Eindruck alter Postkarten erweckt.

Kommentare