Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Myrsky

Myrsky

Filmhandlung und Hintergrund

Klar auf ein junges Publikum zugeschnittenes Familienabenteuer aus Finnland, das die typischen Freuden und Leiden einer Familie mit Riesenhund mit Humor und Dramatik schildert und darüber hinaus noch etwas über die düstere Geschichte der Rassehunde erzählt. Für komische Akzente sorgen Slapstick-Szenen, aber auch der Punk-Freund der älteren Schwester. In die Nähe des Kitsch rückt der Briefwechsel zwischen Pearl...

Ein finnischer Familienvater bringt von seiner Berlin-Reise anno 1989 einen niedlichen Welpen mit nach Hause zu seiner Frau und seinen zwei Töchtern. Insbesondere die junge Pearl schließt das Tier in ihr Herz. Aus dem Fellbündel wird bald ein riesiger, stattlicher Hund, der einmal mit in die Schule gebracht, großes Chaos hinterlässt und nicht nur den Nachbarn der Familie Angst einjagt. Er gehört zur Rasse der kaukasischen Hirtenhunde, die an der DDR-Grenze als Wachhunde eingesetzt wurden. Kein ideales Familientier.

Ein finnischer Vater bringt 1989 von seiner Berlin-Reise einen Welpen aus der Rasse nach Hause, die in der DDR als Wachhunde eingesetzt wurden. Kein ideales Familientier. Auf ein junges Publikum zugeschnittener Tierfilm.

Darsteller und Crew

  • Ronja Arvilommi
  • Laura Malmivaara
  • Janne Virtanen
  • Sara Tammela
  • Antti Väre
  • Samu Stenberg
  • Outi Mäenpää
  • Mikko Kivinen
  • Kaisa Rastimo
  • Marko Rauhala
  • Pekka Levola
  • Antti-Veikko Salo
  • Tuomo Virtanen
  • Anthony Bentley
  • Iiro Ollila

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Klar auf ein junges Publikum zugeschnittenes Familienabenteuer aus Finnland, das die typischen Freuden und Leiden einer Familie mit Riesenhund mit Humor und Dramatik schildert und darüber hinaus noch etwas über die düstere Geschichte der Rassehunde erzählt. Für komische Akzente sorgen Slapstick-Szenen, aber auch der Punk-Freund der älteren Schwester. In die Nähe des Kitsch rückt der Briefwechsel zwischen Pearl und den Eltern des Hundes, die ihre Eltern mit guten Ratschlägen beantworten.
    Mehr anzeigen