Murder in Mind

Filmhandlung und Hintergrund

Charaktermime Nigel Hawthorne („King George - Ein Königreich für mehr Verstand“) mimt den eiskalten Hypnotiseur, der wie ein Puppenspieler alle Fäden zu seiner Patientin in der Hand hat. Der Psychothriller, der die Spannung fast bis zum Schluß aufrecht erhält, die Erinnerungsbruchstücke werden wie ein Puzzle Stück für Stück zusammengesetzt, lebt von der mystischen Stimmung, die um seinen Protagonisten aufgebaut...

Ein Mann mit einer Gartenschere im Bauch, ein erschossener Gärtner und eine zitternde Frau mit einem Messer in der Hand: So findet Jungcop Holloway den Tatort in einer Nobelvilla vor. Caroline kann sich an nichts erinnern. Da tritt Psychologe Ellis auf den Plan. Mit Hypnose versucht er, die Wahrheit herauszufinden. Beim Prozeß wird sie zwar freigesprochen, doch die Erinnerungslücken drohen sie in den Wahnsinn zu treiben. Wer ist Ellis wirklich, und kannte sie ihn nicht schon viel früher?

Cop Hollaway findet an einem Tatort eine junge Frau mit einem Messer in der Hand. Neben ihr zwei Leichen: ein erschossener Gärtner und ein Mann mit einer Gartenschere im Bauch. Die Frau kann sich an nichts erinnern. Da schaltet sich der Psychiater Ellis ein. Doch sein Anliegen ist undurschaubar. Mystisch packender Horrorthriller.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Charaktermime Nigel Hawthorne („King George - Ein Königreich für mehr Verstand“) mimt den eiskalten Hypnotiseur, der wie ein Puppenspieler alle Fäden zu seiner Patientin in der Hand hat. Der Psychothriller, der die Spannung fast bis zum Schluß aufrecht erhält, die Erinnerungsbruchstücke werden wie ein Puzzle Stück für Stück zusammengesetzt, lebt von der mystischen Stimmung, die um seinen Protagonisten aufgebaut wird. „Highlander 3“-Regisseur Andrew Morahan lieferte dazu eine solide Inszenierung.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Murder in Mind