Darsteller und Crew

  • Rachid Bouchareb
    Rachid Bouchareb
    Infos zum Star
  • Lu The Le
    Lu The Le
  • Trinh Kieu Thi Nguyen
    Trinh Kieu Thi Nguyen
  • Than Huu Nguyen
    Than Huu Nguyen
  • Sram Zan Kra
    Sram Zan Kra
  • Be van Truong
    Be van Truong
  • Hoa Anh Nguyen
    Hoa Anh Nguyen
  • Tham Thi Nguyen
    Tham Thi Nguyen
  • Nhan Hoang Vo
    Nhan Hoang Vo
  • Minh Nguyen-Vo
    Minh Nguyen-Vo
  • Olivier Dubois
    Olivier Dubois
  • Vincent Canart
    Vincent Canart
  • Jean Bréhat
    Jean Bréhat
  • Muriel Merlin
    Muriel Merlin
  • Le Duc Tien
    Le Duc Tien
  • Yves Capé
    Yves Capé
  • Rudi Maerten
    Rudi Maerten
  • Ton That Tiet
    Ton That Tiet

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Wertvoll”

      Mit westlichen Augen erkennt man sofort den Entwicklungsroman in diesem vietnamesischen Spielfilm - und den fernöstlichen Western, denn wenn eine Gruppe von Männern Rinder treibt, sind die Assoziationen zum amerikanischen Genrefilm kaum zu vermeiden. Einmal wird sogar eine Pistole aus einem Halfter gezogen, allerdings von einem Zollbeamten im Dienste der französischen Besatzungsmacht. Das wirkt wie ein Hinweis darauf, dass wir hier nicht auch mit unseren Blicken kolonisieren sollten.

      Aber da den Mitgliedern der FBW-Jury vietnamesische Filme kaum vertraut sind, tat die Jury sich zum Teil schwer damit, diesen Film angemessen zu bewerten. Ist die auf uns zum Teil hölzern wirkende Spielweise einiger Akteure etwa in einer anderen Schauspiel- und Darstellungstradition in Vietnam begründet? Auch bei der Erzählung durch eine Abfolge von Tableaus war für die Jury schwer zu bestimmen, ob dieses dem Stilwillen des Regisseurs oder den dramaturgischen Konventionen seines Landes geschuldet war.

      Doch diese Irritationen wurden bald durch die Schönheit und Poesie des Films aufgehoben. Der intelligente und begeisternde Einsatz der traditionellen Musik, die grandiose Kameraführung und die schließlich doch packende und anrührende Geschichte beeindruckten sehr. Einige fast experimental wirkende Sequenzen wie etwa die Todesszene auf dem Boot, die nur aus der langen Einstellung vom hölzernen Bug besteht, die dann langsam ins Weiße abgeblendet wird, überzeugten durch ihre Symbolkraft.

      Begeistert war die Jury schließlich von der atmosphärischen Dichte des Film, der zu einem großen Teil auf dem und im Wasser spielt. Es ist schwer, Wasser filmisch interessant zu machen, Regisseur Minh Nguyen-Vo ist dies hier virtuos gelungen. Man bekommt einen intensiven Eindruck davon, wie schwer es ist, in dieser ewigen Nässe zu leben, in der man nicht einmal seine Toten angemessen beerdigen kann.

      Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

    Kommentare