Mit seinen Live-Action-Remakes von Animationsklassikern hat Disney eine neue Goldgrube gefunden. Nachdem schon „Cinderella“ und „Die Schöne und das Biest“ Erfolge feierten, plant das Studio für die Zukunft vor. Dabei ist unter anderem die Realverfilmung von „Mulan“ in der Mache. Wir informieren euch über alle Hintergründe zum kommenden Live-Action-Highlight.

Die Geschichte von Mulan basiert nicht wie viele andere Disneyfilme auf einem westlichen Märchen, sondern auf einem alten chinesischen Volksgedicht „Hua Mulan“, das etwa 500 Jahre vor Christus entstanden ist. Dabei geht es um ein Mädchen aus gutem Hause, das sich als Krieger verkleidet und anstelle ihres kranken Vaters in den Krieg zieht.

Disneyfilme 2017-2020

Die Animationsversion von 1998 arbeitet die Ballade zeitgemäß auf und zeigt eine mutige Disney-Prinzessin, die mit veralteten Rollenklischees bricht und selbst für ihr Glück einsteht. Ein weiteres Highlight ist ihr lustiger Begleiter Drache Mushu und die farbenfrohe Darstellung der chinesischen Kultur. Dabei dürfen die obligatorischen Lieder wie „Sei ein Mann“ und „Wer ich bin?“ nicht fehlen.

Mulan Realverfilmung ohne Lieder?

In einem Interview hat Regisseurin Niki Caro angedeutet, dass die Action bei der Realverfilmung von „Mulan“ im Zentrum steht und keine Songs geplant sind. Die Aussage sorgte verständlicherweise für Entrüstung bei den Fans. Disney hat inzwischen zurück gerudert und angekündigt, dass sehr wohl die bekannten Lieder dabei sein werden. Also nochmal Glück gehabt.

Mulan-Cast ist noch nicht bekannt

Bisher wurden noch keine Schauspieler bestätigt. Wir können aber damit rechnen, dass das Who-is-Who aus China einen Auftritt haben wird - vielleicht werden wir auch einige bekannte Gesichter aus Hollywoodproduktionen sehen. Der bekannteste Name wäre hier Zhang Ziyi, die mit „Tiger & Dragon“ und „Die Geisha“ im Westen bekannt wurde - mit mittlerweile 38 Jahren aber etwas zu alt für die Titelrolle ist. Eine weitere Option wäre Liu Yifei, die bereits Erfahrungen in Martial Arts-Filmen sammeln konnte und als eine der schönsten chinesischen Schauspielerinnen gehandelt wird. Unsere persönliche Favoritin ist jedoch JuJu Chan aus Hong Kong. Sie hat nicht nur in zahlreichen Kung Fu-Filmen mitgewirkt, was ihr den Spitznamen „weiblicher Bruce Lee“ einbrachte, sondern ist auch hinter der Kamera als Sportlerin im Taekwon-Do-und Kung Fu aktiv. Hier könnt ihr sie in Aktion sehen.

Hinter der Kamera steht die Besetzung schon fest. Regie führt die neuseeländische Filmemacherin Niki Caro, die für anspruchsvolle Dramen wie „The Zookeeper’s Wife“  und „McFarland“ bekannt ist und mit großen Namen wie Jessica Chastain, Kevin Costner und Charlize Theron zusammengearbeitet hat. Für das Drehbuch ist unter anderem Rick Raffa verantwortlich, der bereits das Buch für „Jurassic World“ verfasste.

Wann startet Mulan in den deutschen Kinos?

Ein US-Starttermin ist bereits bekannt. Dort wird es am 8. November 2018 so weit sein. Bisher sind die Disney-Realverfilmungen sogar einen Tag vor der US-Premiere in Deutschland erschienen. Wir müssen also nicht lange auf die Live-Action-Version von „Mulan“ warten.

Zu den Kommentaren

Kommentare