1. Kino.de
  2. Filme
  3. Mucha sangre

Mucha sangre

Filmhandlung und Hintergrund

Angeblich fünf Jahre dauerten die Dreharbeiten zu diesem fulminanten iberischen Low-Budget-Splatterkracher, was die unübersehbaren Parallelen zu Peter Jacksons legendärem Debütwerk „Bad Taste“ nur noch einmal unterstreicht. Hier wie da unterbinden ein paar schrille Freaks mit mächtiger Feuerpower in nachgerade letzter Sekunde eine (kulinarische) Invasion von Aliens im Menschenmantel, verbinden sich inflationäre...

In der spanischen Provinz sind bereits 123 junge Frauen spurlos verschwunden, als zwei Herren aus dem Gefängnis ausbrechen und die nächstbeste hübsche Senorita am Wegesrand samt Ente als Geisel nehmen. Der eine ist ein Killer, der gerne mit dem berüchtigten Gangster Vicuna abrechnen würde, der andere ein Undercover-Cop, der auf diese Weise an Vicuna herankommen will. Was (noch) keiner von beiden ahnt: Vicuna ist der Anführer einer außerirdischen Invasion und obendrein für das Verschwinden der Mädchen verantwortlich.

Knacki und Cop stellen sich gemeinsam einer außerirdischen Invasion in dieser bluttriefenden, keine Geschmacklosigkeit scheuenden Splatterslapstick-Perle aus Spanien.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Mucha sangre

Darsteller und Crew

  • Paul Naschy
    Paul Naschy
  • Rodolfo Sancho
    Rodolfo Sancho
  • Txema Sandoval
    Txema Sandoval
  • Isabel del Toro
    Isabel del Toro
  • Julio Campos
    Julio Campos
  • Pepe de las Heras
    Pepe de las Heras

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Angeblich fünf Jahre dauerten die Dreharbeiten zu diesem fulminanten iberischen Low-Budget-Splatterkracher, was die unübersehbaren Parallelen zu Peter Jacksons legendärem Debütwerk „Bad Taste“ nur noch einmal unterstreicht. Hier wie da unterbinden ein paar schrille Freaks mit mächtiger Feuerpower in nachgerade letzter Sekunde eine (kulinarische) Invasion von Aliens im Menschenmantel, verbinden sich inflationäre Metzeleien mit erstaunlich guten Special Effects zu einem Horror-Crowdpleaser erster Kajüte. Viel Blut, viel Freund.

Kommentare