Filmhandlung und Hintergrund

Horrorfilm für Kinder, in dem sich ein Elfjähriger mit zwei Geistern anfreundet.

Der 11-jährige Max träumt davon, ein berühmter Magier zu werden. Er verbringt seine Zeit damit, Tricks zu üben, was bei seiner Umwelt auf wenig Gegenliebe stößt und ihn zum Außenseiter macht. Etwas Schwung in sein Leben bringt die Bekanntschaft mit den beiden Geistern Nicky und Tara. Die leiden unter Erinnerungslücken und bitten Max, ihnen zu helfen. Sie wollen herausfinden, wie sie ums Leben kamen und was mit ihren Eltern geschah.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Mostly Ghostly

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mostly Ghostly: Horrorfilm für Kinder, in dem sich ein Elfjähriger mit zwei Geistern anfreundet.

    Nach R.L. Stines „Und wieder schlägt die Geisterstunde“ die zweite Direct-to-Video-Verfilmung einer Vorlage des erfolgreichen Horrorautors für die junge Generation. Mäßig gruselig, über weite Strecken langatmig und ohne jeglichen filmischen Anspruch wird es der Film auch bei der 6- bis 10-jährigen Zielgruppe schwer haben. Furcht löst allein der Gedanke aus, Lindsay Lohans Schwester Ali könnte sich nach diesem wenig geglückten Debüt weiterhin als Schauspielerin versuchen wollen.

Kommentare