Filmhandlung und Hintergrund

Sammlung mit Serienmördern und gespaltenen Persönlichkeiten.

Ed Gein„: Im ländlichen Wisconsin treibt ein nekrophiler Serienmörder sein Unwesen. „Richard Speck - Chicago Massaker“: Im Chicago der 60er-Jahre werden in einer Nacht acht Krankenschwestern auf einmal ermordet. „Der Kindermörder - The Gray Man“: Zwei Polizisten jagen Serienmörder Albert Fish, der sich die Nachbarstochter geschnappt hat. „Cadavres„: Raymond hat die Leiche seiner Mutter entsorgt. Jeder Versuch, sie zurückzubekommen, führt zu neuen, tödlichen Komplikationen. „Adam Mason’s Luster“: Ein biederer Geschäftsmann glaubt, eine gespaltene Persönlichkeit zu besitzen. „Jack the Ripper“: Eine Hausbesitzerin vermutet, dass es sich bei ihrem neuen Mieter um Jack the Ripper handelt. - Außerdem enthalten: Die Doku „Die grausamsten Serienkiller des 20. Jahrhunderts“.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mord in Serie: Sammlung mit Serienmördern und gespaltenen Persönlichkeiten.

    Sammlung mit sechs Spielfilmen und einer Dokumentation, in deren Mittelpunkt zumeist Serienmörder stehen. Richtig diesem Anspruch gerecht werden allerdings nur die Low-Budget-Thriller neueren Datums „Ed Gein“ und „Der Kindermörder - The Gray Man“ sowie „Jack the Ripper“, der bereits Mitte des 20. Jahrhunderts entstand. „Richard Speck“ fällt etwas aus dem Raster, weil es sich um eine Einzeltat handelt, während der Psychothriller „Luster“ mit dem Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde-Motiv spielt. Abgerundet wird die Sammlung durch die kanadische White-Trash-Komödie „Cadavres„, die sich durch überaus schwarzen Humor auszeichnet.

Kommentare