Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Mord in Louisiana

Mord in Louisiana

000257067.mp4
Anzeige

In the Electric Mist: Verfilmung des sechsten Dave-Robicheaux-Krimis von James Lee Burke, in der der Louisiana-Cop an einem Filmset Ermittlungen in einem Serienmordfall aufnimmt.

Poster In the Electric Mist - Mord in Louisiana

Mord in Louisiana

Streaming bei:

Alle Streamingangebote DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Handlung und Hintergrund

Kurz nachdem die grausam verstümmelte Leiche einer Frau in der Nähe einer Kleinstadt in Louisiana gefunden wird, wird der betrunkene Filmstar Elrod Sykes von dem in die Jahre gekommenen Sheriff Dave Robicheaux auf der Straße gestoppt. Sykes berichtet dem Polizisten davon, dass bei den Dreharbeiten zu seinem neuesten Film ein menschliches Skelett im Sumpf gefunden wurde. Robicheaux ist sich sicher, dass es sich um das schwarze Opfer eines Mordes handelt, den er 1957 beobachtet hat, ohne die Behörden darüber zu informieren. Geplagt von Visionen von konföderierten Soldaten des Bürgerkriegs, stößt der Sheriff bei seinen Ermittlungen bald auf den lokalen Mafiaboss Balboni, der den Film mit dubiosen Geldern finanziert.

Viel Arbeit für Detective Dave Robicheaux aus Louisiana: Ein perverser Mörder hat es auf junge Prostituierte abgesehen. Außerdem sorgen exzentrische Hollywoodstars für Unruhe im Distrikt. Die drehen dort einen Film, und Mobster Julie „Baby Feet“ Balboni gibt das Geld dazu. Robicheaux freundet sich ein bisschen an mit dem trinkfreudigen Schauspieler Elrod Sykes und verdächtigt Balboni, etwas mit den Mädchenmorden zu tun zu haben. Dann findet er eine weitere Leiche, und die ist vierzig Jahre alt. Und er entdeckt eine Parallele zu seiner Mordserie.

Anzeige

Ein alternder Fahnder aus dem sumpfigen Süden der USA spürt einer Mordserie hinterher und verdächtigt einen Filmproduzenten. Atmosphärisch dichter, stargespickter Thriller von Bertrand Tavernier nach einem Roman von James L. Burke.

Darsteller und Crew

  • Tommy Lee Jones
    Tommy Lee Jones
  • John Goodman
    John Goodman
  • Peter Sarsgaard
    Peter Sarsgaard
  • Mary Steenburgen
    Mary Steenburgen
  • Kelly Macdonald
    Kelly Macdonald
  • Ned Beatty
    Ned Beatty
  • Justina Machado
    Justina Machado
  • Buddy Guy
    Buddy Guy
  • Bertrand Tavernier
    Bertrand Tavernier
  • James Gammon
  • Pruitt Taylor Vince
    Pruitt Taylor Vince
  • Levon Helm
    Levon Helm
  • Julio Cesar Cedillo
  • Jerzy Kromolowski
  • Mary Olson-Kromolowski
  • Frédéric Bourboulon
  • Michael Fitzgerald
    Michael Fitzgerald
  • Gulnara Sarsenowa
  • Bruno de Keyzer
  • Larry Madaras
  • Roberto Silvi
  • Marco Beltrami
  • Lisa Mae Fincannon
  • Jeanne McCarthy

Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,1
10 Bewertungen
5Sterne
 
(5)
4Sterne
 
(3)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(2)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

    1. Die Verfilmung des Romans von James Lee Burke ist die erste US-Produktion von dem französischen Regisseur Bertrand Tavernier – und vollkommen überflüssig. Mag sein, dass die Geschichte durchaus Potential hat, Tavernier ist nur nicht in der Lage, es auszuschöpfen.

      Auch wenn durch die Originalschauplätze die besten Vorsetzungen geschaffen sind, kommt leider zu keiner Zeit die gewünschte Atmosphäre auf. Die komplette Story wirkt ungewollt fragmentarisch. Hier die Sache mit Gangsterboss Julie „Baby Feet“ Balboni – grandios gespielt von John Goodman –, da der anhängliche, alkoholkranke Hollywoodstar Sykes, dort die zwei Fälle, die dringend aufgeklärt werden müssen, wovon einer aber irgendwie mit dem Detective zu tun hat und zu allem Überfluss hat Robicheaux auch noch Visionen von einem alten konföderierten Captain, der sich als ein Vorfahre entpuppt und ihm bei der Lösung seiner Probleme unter die Arme greift.

      Nichts passt zusammen, obwohl es definitiv einen Zusammenhang geben soll. Und der Schluss ist nur ein billiger Abklatsch von „The Shining“ (Stanley Kubrick, 1980) und macht genauso wenig Sinn wie alles andere.

      Der Film wirkt bestenfalls wie ein Rohschnitt, der dringend noch mal überarbeitet werden sollte. Darüber können leider auch John Goodman und Tommy Lee Jones in der Hauptrolle nicht hinwegtäuschen, obwohl sie sich wirklich die größte Mühe geben.

      Fazit: Dieses Drama sollte man am besten ungesehen gleich wieder vergessen.
      Mehr anzeigen
    2. Mord in Louisiana: Verfilmung des sechsten Dave-Robicheaux-Krimis von James Lee Burke, in der der Louisiana-Cop an einem Filmset Ermittlungen in einem Serienmordfall aufnimmt.

      Längst ist Südstaaten-Autor James Lee Burke kein Geheimtipp mehr. Dennoch ist sein sechster, 1997 veröffentlichter Dave-Robicheaux-Krimi erst die zweite Verfilmung eines seiner Stoffe, nach Phil Joanous „Heaven’s Prisoners“ von 1994. Damals wurde Robicheaux von Alec Baldwin gespielt, in Bertrand Taverniers Film schlüpft Tommy Lee Jones in die Schuhe des mit allen Wassern gewaschenen Gesetzeshüters. Die träumerische und wenig plotintensive Inszenierung sowie die ausufernde, psychologisierende Story lassen weitere Vergleiche mit „No Country for Old Men“ - ebenfalls mit Jones als Sheriff - allerdings nicht zu.
      Mehr anzeigen