Filmhandlung und Hintergrund

Formal gelungenes Historiendrama aus China, das sich etwas melodramatisch der eigenen Geschichte annimmt. Schon vor dem „letzten Kaiser“ entstanden, tut man dem Film keinen Gefallen, in mit Bertoluccis Meisterwerk zu vergleichen. Im Mittelpunkt steht auch weniger die Kaiserin, als vielmehr Macht und Ohnmacht der Herrschenden. Aufgrund des beziehungsreichen Titels sind kurzfristig gute Umsätze gewiß.

1922 besteigt die junge Wan Rong den Thron, der ihr wenig Freude bringen wird. Sie wird Zeugin einer untergehenden Epoche, erfährt kaum Zuneigung von ihrem Gatten, der bald zur Marionette der japanischen Besatzer wird, und ist Gefangene in ihrem eigenen Palast. Als die Unglückliche ihre Gefühle Liu-Tjang schenkt und ein Kind von ihm erwartet, bestraft der Kaiser die Liebe aufs grausamste. Die Kaiserin verfällt dem Wahn.

1922 besteigt die junge Wan Rong den Thron, der ihr wenig Freude bringen wird. Sie wird Zeugin einer untergehenden Epoche, erfährt kaum Zuneigung von ihrem Gatten, der bald zur Marionette der japanischen Besatzer wird, und ist Gefangene in ihrem eigenen Palast. Formal gelungenes Historiendrama aus China, das sich etwas melodramatisch der eigenen Geschichte annimmt. Im Mittelpunkt steht weniger die Kaiserin, als vielmehr Macht und Ohnmacht der Herrschenden.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Formal gelungenes Historiendrama aus China, das sich etwas melodramatisch der eigenen Geschichte annimmt. Schon vor dem „letzten Kaiser“ entstanden, tut man dem Film keinen Gefallen, in mit Bertoluccis Meisterwerk zu vergleichen. Im Mittelpunkt steht auch weniger die Kaiserin, als vielmehr Macht und Ohnmacht der Herrschenden. Aufgrund des beziehungsreichen Titels sind kurzfristig gute Umsätze gewiß.

Kommentare