Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Mob Boss

Mob Boss

Filmhandlung und Hintergrund

Von Viel- und Billigfilmer Fred Olen Ray („Deep Space“, „Alienator“) inszenierte Mafiakomödie mit Jerry-Lewis-Imitator Eddie Deezen („Beverly Hills Vamp“), für die ihm erstmals ein größeres Budget zur Verfügung stand. Leider hat er es nicht nur vorteilhaft genutzt. Die namhafte Schauspielerriege von William Hickey („Ehre der Prizzis“) über Morgan Farchild bis zu Stuart Whitman bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten...

Weil der Mafiaboß Don Anthony die kalifornischen Spielcasinos kontrollieren will und von der Konkurrenz Gewinnabgaben von 50% verlangt, wird er von zwei Killern niedergestreckt. Im Krankenhaus bestimmt Don Anthony seinen Sohn Tony zum Nachfolger. Doch Tony ist ein schmächtiges, nicht sonderlich intelligentes Bürschchen, das keine Ahnung von den Geschäften seiner Familie hat. Mit viel Glück gelingt es ihm, sich bei seinen Konkurrenten Respekt zu verschaffen. Als er jedoch die während seiner Amtszeit illegal erwirtschafteten Gelder wohltätigen Zwecken zuführen will, zieht er sich den Zorn der Dons zu und wird vom wiedergenesenen Vater ins Privatleben zurückgeschickt.

Wegen Krankheit seines Vaters übernimmt der trottelige Tony dessen Mafiageschäfte und macht alles falsch. Nicht allzu witzige Mafiakomödie von Vielfilmer Fred Olen Ray.

Darsteller und Crew

  • Morgan Fairchild
  • Stuart Whitman
  • Eddie Deezen
  • Fred Olen Ray

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Von Viel- und Billigfilmer Fred Olen Ray („Deep Space“, „Alienator“) inszenierte Mafiakomödie mit Jerry-Lewis-Imitator Eddie Deezen („Beverly Hills Vamp“), für die ihm erstmals ein größeres Budget zur Verfügung stand. Leider hat er es nicht nur vorteilhaft genutzt. Die namhafte Schauspielerriege von William Hickey („Ehre der Prizzis“) über Morgan Farchild bis zu Stuart Whitman bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, die Geschichte selbst ist zu oft einfach nicht komisch, die deutsche Synchronisation erledigt den Rest. Ein Titel für anspruchslose Humoristen, dem wohl eher ein Platz beim Mob als bei den Bossen der Hitparade sicher ist.
    Mehr anzeigen