Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Mitfahrgelegenheit

Mitfahrgelegenheit

Kinostart: 24.06.2008
Poster
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Filmhandlung und Hintergrund

Entspanntes deutsches Männerselbstfindungs-Roadmovie, für wenig bis kaum ein Geld in lichte Szene gesetzt von Nachwuchsfilmer Alexander Schulz, der für dieses sein erstes abendfüllendes Filmprojekt um originelle Vermarktungsmethoden nicht verlegen war. So konnten Interessierte die Entstehung des Filmes in einem Internettagebuch verfolgen und selbst Vorschläge zur Drehbuch- und Figurenentwicklung beitragen. Heraus...

Student Frank vermisst seine Freundin Mercedes, die er gerade erst zwei Wochen kennt, und beschließt aus der Stimmung heraus, ihr nach Lyon hinterher zu reisen, um sie dort mit seiner Gegenwart zu überraschen. Weil ihm für einen Flug das Geld fehlt, sucht er eine Mitfahrgelegenheit und trifft auf Thomas, der zufällig sein Wohnmobil in Südfrankreich veräußern möchte. Unterwegs lernen sich die durchaus verschiedenen jungen Männer näher kennen, erleben das eine oder andere Abenteuer und müssen beide improvisieren, als am Ende der Reise wenig kommt wie erwartet.

Zwei junge Deutsche, einander zuvor nicht bekannt, fahren gemeinsam im Wohnmobil nach Südfrankreich und lernen dabei manches auch über sich selbst. Entspannte deutsche Roadmoviedramödie von Nachwuchsfilmer Alexander Schulz.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Mitfahrgelegenheit

Darsteller und Crew

  • Matthias Dietrich
  • Martin Kaps
  • Alexander Schulz
  • Erik Damm
  • Tino Kreßner
  • Christian Abel

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Entspanntes deutsches Männerselbstfindungs-Roadmovie, für wenig bis kaum ein Geld in lichte Szene gesetzt von Nachwuchsfilmer Alexander Schulz, der für dieses sein erstes abendfüllendes Filmprojekt um originelle Vermarktungsmethoden nicht verlegen war. So konnten Interessierte die Entstehung des Filmes in einem Internettagebuch verfolgen und selbst Vorschläge zur Drehbuch- und Figurenentwicklung beitragen. Heraus gekommen ist eine nicht besonders aufregende, aber meistenteils kurzweilige Dramödie mit Typen, in denen sich manch Zuschauer wieder erkennen könnte.
    Mehr anzeigen