Wer an Bruce Willis denkt, der erinnert sich unweigerlich auch an die Stirb Langsam-Reihe. Die Die Hard-Filme sind mit ihm ebenso untrennbar verbunden, wie der Terminator und Arnold Schwarzenegger oder Hugh Jackman und Wolverine.

Nachdem er nun in R.E.D. 2 wieder nach Herzenslust herumballern durfte und in Robert Rodriguez‘ Sin City: A Dame to Kill For als Geist zurückkehrte, zieht es Bruce Willis auf die Bühne. Wie das Branchenblatt "Variety" berichtet, beabsichtigt der knapp 60jährige Hollywoodstar mit der Theater-Adaption von Stephen Kings Misery seinen Einstand am Broadway zu geben. Ganz fremd ist diese Welt Willis nicht: Vor seiner Filmkarriere hatte er am "Montclair State College" klassisches Schauspiel studiert und war 1984 in der Hauptrolle des Theaterstücks "Fool for Love" zu sehen gewesen, das zwar in New York aufgeführt wurde, den Sprung zum Broadway aber nicht schaffte.

Auf den Spuren von James Caan

Stephen Kings Roman Misery wurde bereits 1990 von Regisseur Rob Reiner fürs Kino adaptiert. Kathy Bates, erhielt damals für ihre geniale Verkörperung der von ihrem Idol besessenen Annie Wilkes sowohl den Golden Globe als auch den Oscar. Nachdem eine Reihe von Stars (William Hurt, Kevin Kline, Michael Douglas, Harrison Ford, Dustin Hoffman, Robert De Niro, Al Pacino, Gene Hackman und Robert Redford) für die männliche Hauptrolle absagten, schlüpfte schließlich James Caan in die Haut des erfolgreichen Schriftstellers Paul Sheldon, der nach einem Autounfall in einem Schneesturm schwerverletzt in den Händen seines größten Fans landet.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Misery

In der Bühnenfassung wird Bruce Willis an die Stelle von James Caan treten. Die Rolle von Kathy Bares soll Elizabeth Marvel übernehmen, die vor allem als TV-Schauspielerin (House of Cards) in Erscheinung trat, jedoch auch einige Rollen im Kino (True Grit) für sich verbuchen durfte. Wann die Premiere von Misery sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

(Bild: Kurt Krieger)

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare