Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. MirrorMask

MirrorMask

Play Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Herausragende Fantasy im Stil von "Alice im Wunderland", in der eine 15-Jährige in einer bizarren Parallelwelt die Spiegelmaske finden muss, um die Gute Königin zu retten.

Die 15-jährige Helena wächst in einer Zirkusfamilie auf, träumt aber von einem Leben in Normalität. Nach einem Streit mit ihren Eltern, wird Helenas Mutter schwer krank. Das Mädchen ist überzeugt davon, dass sie schuld daran ist. Am Vorabend der Operation ihrer Mutter träumt sich Helena in eine Fantasiewelt mit bizarren Geschöpfen und maskierten Einwohnern, in dem sich zwei Königinnen gegenüberstehen. Als eine von ihnen von einer schweren Krankheit befallen wird, kann nur die MirrorMask sie retten. Und nur Helena kann sie finden.

Teen Helena hat die Nase voll vom Zirkusleben mit den Gauklereltern und säße lieber mit anderen Spießern in einer Schulklasse. Nachdem sie ihrer Mutter mal so richtig die Meinung gegeigt hatte, erleidet diese einen Zusammenbruch und landet zur Notoperation im Krankenhaus. Helena aber träumt von einer bizarren Zauberwelt, in der soeben die gute Königin des Lichts die entscheidende Schlacht gegen die böse Königin des Schattens zu verlieren scheint. Helenas Teilnahme könnte das Blatt wenden.

Im Traumland hinter dem Spiegel entscheidet Teenager Helena die Schlacht zwischen Gut und Böse. Originelles, effektvolles Kindermärchen mit ernsten Untertönen.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu MirrorMask

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • MirrorMask: Herausragende Fantasy im Stil von "Alice im Wunderland", in der eine 15-Jährige in einer bizarren Parallelwelt die Spiegelmaske finden muss, um die Gute Königin zu retten.

    „Alice im Wunderland“ und „Der Zauberer von Oz“ sind die offensichtlichsten Referenzpunkte dieses imposanren Fantasyfilms, den die beiden wegweisenden Comic-Künstler Dave McKean und Neil Gaiman mit Hilfe der Henson Company für ein lächerliches Budget von vier Mio. Dollar beinahe komplett vor Blue Screens realisierten. Dabei ist es weniger die Geschichte, die ein sattsam bekanntes Gut-gegen-Böse-Szenario ausbreitet, sondern die visuelle Umsetzung, das Lebendigwerden der unverkennbaren Illustrationen McKeans, die den Zuschauer glauben, er befände sich in einem Szenario des Cirque du Soleil.
    Mehr anzeigen