Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Midnight Movies

Midnight Movies

Midnight Movies: From the Margin to the Mainstream: Dokumentation von Stuart Samuels über die Geschichte der Filme, die in den frühen 70ern in den USA den gesellschaftspolitischen Umbruch begleiteten.

Poster
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Filmhandlung und Hintergrund

Dokumentation von Stuart Samuels über die Geschichte der Filme, die in den frühen 70ern in den USA den gesellschaftspolitischen Umbruch begleiteten.

Der Begriff „Midnight Movies“ beschreibt jene dunklen Perlen des New American Cinema, die abseits der Kultur- und Kommerztempel in den rauchgeschwängerten Keller- und Studentenkinos liefen und zum Teil von dort ausgehend die Welt oder wenigstens die Popkultur beeinflussten. Sechs plastische Beispiele namens „El Topo„, „Eraserhead„, „Pink Flamingos„, „Night of the Living Dead„, „The Rocky Horror Picture Show“ und „The Harder They Come“ entführen in subversivere Zeiten.

Stuart Samuels

Die frühen 70er in den USA kennzeichneten einen radikalen gesellschaftlichen Umbruch der vorherrschenden Werte der Nachkriegszeit. Die Revolte der Jugendkultur zeigte sich auch in der ästhetischen und thematischen Neuorientierung des Kinos. Während dieser Jahre entstand eine Reihe von Filmen, die unter dem Namen „Midnight Movies“ bekannt wurden. Der Film untersucht deren popkulturellen Kontext und Einfluss auf die Ära.

Midnight Movies, ein mit dem totgerittenen Begriff „Kultfilm“ nur unzureichend umrissener US-Kinoterm, beschreibt provokative kleine Kunstfilme, die zumeist in den frühen 70er Jahren und fernab ausgetretener Pfade bzw. der Kultur- und Kommerztempel in den Spätvorstellungen Marihuanaschwaden-geschwängerter Keller- und Studentenkinos liefen und von dort ausgehend die Welt, die Popkultur oder wenigstens eingeschworene Fangemeinden eroberten. Sechs plastische Beispiele entführen in subversivere Zeiten.

In den 70er Jahren erreichten provokative neue Kunstfilme ein junges Publikum und begründeten das Phänomen der Midnight Movies. Sechs Beispiele erklären, wie es passierte und worum es ging.

Darsteller und Crew

  • David Lynch
    David Lynch
  • George A. Romero
    George A. Romero
  • Roger Ebert
    Roger Ebert
  • Stuart Samuels
    Stuart Samuels
  • John Waters
    John Waters
  • Alejandro Jodorowsky
  • Perry Henzell
  • Richard O'Brien
  • Lou Adler
  • Ian Dimerman
  • David Fox
  • Stephan Shelanski
  • Rich Fox
    Rich Fox
  • Kevin Rollins
  • Lorenzo Massa
  • Mike Bembenek
  • Robert Coleman
  • Eric Cadesky

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Midnight Movies: Dokumentation von Stuart Samuels über die Geschichte der Filme, die in den frühen 70ern in den USA den gesellschaftspolitischen Umbruch begleiteten.

    Der Dokumentarfilmemacher Stuart Samuels erforscht jene Filme, die das Medium in den frühen 70ern in den USA neu definierten und sich dabei stets an der Grenze zum Trash und dem Bruch gesellschaftlicher Tabus bewegten. Dazu gehören „El Topo“, „Night of the Living Dead“, „The Harder They Come“, „Pink Flamingos“, „The Rocky Horror Picture Show“ und „Eraserhead“. Der Film zeigt ausführliche Interviews mit den Regisseuren, Produzenten, Drehbuchautoren und Schauspielern.
    Mehr anzeigen