Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Michel aus Lönneberga - Seine frechsten Streiche
  4. 44 Jahre später: Das wurde aus dem „Michel aus Lönneberga“-Darsteller

44 Jahre später: Das wurde aus dem „Michel aus Lönneberga“-Darsteller


In drei Spielfilmen und einer Serie verkörperte Jan Ohlsson als Kind eine der berühmtesten Romanfiguren von Astrid Lindgren. Im schwedischen Original hörte der besagte Junge auf den Namen Emil, bei uns in Deutschland wurde daraus Michel und Filme wie „Michel in der Suppenschüssel“ bereicherten so manche Kindheit. Doch nach dem Erfolg wurde es ruhig um den ehemaligen Kinderstar. Wir verraten euch, was Jan Ohlsson heute macht und wie er inzwischen aussieht.

Michel aus Lönneberga - Seine frechsten Streiche

Als frecher Michel wurde der 1962 geborene Jan Ohlsson Anfang der 1970er-Jahre über die schwedischen Landesgrenzen hinaus zum Star. Schnell wuchs bei dem Kind der Wunsch, auch als Erwachsener der Schauspielerei treu zu bleiben. 1977 und 1978 stand er tatsächlich wieder vor der Kamera, doch weder  „Victor Frankenstein“ (aka „Terror of Frankenstein“) noch „Dante – akta’re för Hajen!“ („Dante – Beware of the Sharks!“) wurden zu Kinohits. Der junge Mann änderte daraufhin seinen Berufswunsch und zog sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Heute erinnert kaum noch etwas an sein früheres Leben.

Jan Ohlsson hat sich völlig zurückgezogen - Das macht der ehemalige Schauspieler heute

Weil er immer wieder mit seiner berühmten Rolle in Verbindung gebracht wurde, quittierte Jan Ohlsson den Dienst vor der Kamera und beendete Ende der 1970er-Jahre seine Schauspielkarriere. Heute arbeitet der mittlerweile zweifache Vater als Systemtechniker in einer Computerfirma und lehnt jeglichen Kontakt mit der Presse ab. Es ist also nahezu ausgeschlossen, dass wir den guten Mann jemals wieder auf der Leinwand oder im Fernsehen zu Gesicht bekommen. Zum Glück bleiben uns wenigstens die Wiederholungen der alten Filme und der Michel-Serie erhalten.