Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Merchant of Evil

Merchant of Evil

Filmhandlung und Hintergrund

In altbekannter Low-Budget-Manier versucht sich Scott Pfeiffer als Regisseur, Produzent und Autor in Personalunion in seiner offensichtlich ersten Arbeit an einem Actionthriller der bescheidenen Art. Mit dem einschlägig vorbelasteten William Smith („American Slow Burn“, „The Bronx 2001“) sicherte sich Pfeiffer sogar die Mitarbeit eines Exploitation-Profis, dessen Acting aber ähnlich hölzern ausfällt wie das seiner...

Der Söldner Fortinetti und sein Zubringer Doug betreiben in Asien einen gutgehenden Mädchenhandel. Auch die naive Vanessa Hanning fällt auf die Avancen Dougs herein. Bevor sie jedoch von San Francisco aus verschleppt werden kann, tritt ihre Schwester Erica auf den Plan. Gemeinsam mit dem Privatdetektiv Mike verfolgt sie ihre Spur in das Lagerhaus des unter dem Deckmantel eines Kleiderimporteurs arbeitenden Doug. Nach allerlei Gerangel kann Mike Vanessa und anderen Mädchen zur Flucht verhelfen. Als Fortinetti im Flugzeug Reißaus nimmt, sprengt seine jahrelang gedemütigte Kurtisane Vicky die Maschine.

Darsteller und Crew

  • Steve Viall
  • William Smith
  • James Pfeiffer
  • Tracey Hughes
  • Dawn Denoon
  • Scott Pfeiffer
  • Shahan v. Minassian
  • John Seer

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • In altbekannter Low-Budget-Manier versucht sich Scott Pfeiffer als Regisseur, Produzent und Autor in Personalunion in seiner offensichtlich ersten Arbeit an einem Actionthriller der bescheidenen Art. Mit dem einschlägig vorbelasteten William Smith („American Slow Burn“, „The Bronx 2001“) sicherte sich Pfeiffer sogar die Mitarbeit eines Exploitation-Profis, dessen Acting aber ähnlich hölzern ausfällt wie das seiner No-Name-Mitstreiter. Auch der holprige Erzählfluß und die nicht übermäßig spektakulären Stuntszenen werden kaum dazu beitragen, den Film einem Publikum über das Heavy User-Spektrum hinaus schmackhaft zu machen.
    Mehr anzeigen