Mein Freund Joe

  1. Ø 5
   1996
Mein Freund Joe Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Sommerferien in einer irischen Kleinstadt: Die Clique um den 11jährigen Bolle vertreibt sich die Zeit mit gefährlichen Mutproben. Nur der etwas ruhigere Chris weigert sich mitzumachen und wird deshalb als Angsthase verspottet. Eines Tages taucht ein geheimnisvoller Junge namens Joe auf und meistert die Mutproben Bolles mit Bravour. Joe und Chris werden dicke Freunde. Doch die Freundschaft wird durch Joes großes Geheimnis überschattet: In Wirklichkeit ist Joe ein Mädchen, das von ihrem verbitterten Onkel gezwungen wird, sich wie ein Junge zu verhalten.

Plötzlich taucht in einem kleinen Fischerdorf der Junge Joe auf, der auf seinem Mountainbike die unglaublichsten Stunts vollführen kann. Chris freundet sich mit ihm an, kann aber nichts über seine Herkunft erfahren – bis er Joe als Artist im Zirkus sieht. Herausragender Kinderfilm, der auf der Berlinale 1996 mit dem Blauen Bären ausgezeichnet wurde.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Wunderschöner Kinderfilm, der auf der Berlinale 1996 mit dem Blauen Bären ausgezeichnet wurde. Regisseur Chris Boulds Variante einer Sommerfreundschaft schneidet das schwierige Thema Kindesmißbrauch an, ohne in düsteren Pessimismus zu verfallen. Kindgerecht und unspektakulär nähert er sich diesem komplexen Problem und setzt seinen Schwerpunkt auf die Darstellung nachvollziehbarer Gefühle. Der herausragende Kinderfilm, der durchaus auch für Erwachsene sehenswert ist, wird auf Video allerdings eher ein kleineres Publikum ansprechen.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Mein Freund Joe